​Am Freitagabend trafen Brasilien und Argentinien in einem Testspiel aufeinander, die Gauchos siegten dank eines Treffers von Lionel Messi mit 1:0. Nach Abpfiff regte sich Brasiliens Kapitän Thiago Silva fürchterlich über den Star des ​FC Barcelona auf.


Silva warf seinem Gegenspieler laut Sport vor, zu viel Druck auf den Schiedsrichter auszuüben und ihn somit in jeder Situation beeinflussen zu wollen. "Er wollte das Spiel beeinflussen. Er trat zwei Leute und der Schiedsrichter tat nichts. Ich stritt mit dem Schiedsrichter und er lachte einfach weiter. Man muss die Bewunderung für seine genialen Fähigkeiten mal beiseite legen", sagte der sehr frustrierte Abwehrspieler der Samba-Kicker. 


Silva zeigt sich enttäuscht und wirft Messi Respektlosigkeit vor


Doch damit nicht genug, denn einmal in Rage, legte Silva nach: "Er versucht immer, den Schiedsrichter dazu zu bewegen, ihnen Freistöße in gefährlichen Bereichen zu geben, er handelt immer so. Wir haben mit einigen Spielern gesprochen, ​die in Spanien spielen - dort passiert das Gleiche, er versucht, das Spiel und die Entscheidungen des Schiedsrichters zu kontrollieren. Es gibt Schiedsrichter, die wegen ihrer Bewunderung für ihn anfangen, sich auf seine Seite zu stellen."


Auch die Tatsache, dass ​Messi ein Wortgefecht mit Brasiliens Nationaltrainer Tite ausgefochten hatte und ihm anschließend erklärte, er solle doch einfach den Mund halten, stieß Silva sauer auf: "Es ist schwer zu verstehen. Wir reden über Respekt auf dem Platz, und einer der am meisten bewunderten Spieler der Welt tut so etwas. Das macht man nicht mit einer älteren Person...auch wenn es Rivalität gibt, muss Respekt an erster Stelle stehen."