​Auch unter Maurizio Sarri thront ​Juventus Turin aktuell standesgemäß an der Tabellenspitze der Serie A. Emre Can konnte bislang aber nur herzlich wenig zu diesem Erfolg beitragen und hat unter dem neuen Cheftrainer einen sehr schweren Stand. Eine Trennung wird immer wahrscheinlicher. Mit dem ​FC Bayern München und Borussia Dortmund sollen nun zwei Klubs aus der Bundesliga einen Vorstoß in Erwägung ziehen.


Seit seinem Abgang von Bayer 04 Leverkusen im Jahre 2014 zeigte die Karrierekurve von Can lange Zeit nach oben, konnte er sich doch selbst beim großen FC Liverpool einen Namen machen, ehe vor anderthalb Jahren mit Juventus Turin die zweite internationale Topadresse auf den Plan stand. In seiner Debütsaison brachte es der deutsche Nationalspieler dann auch prompt auf 29 Ligaeinsätze und war aus dem Team des damals noch am Steuerrad stehenden Trainers Massimilano Allegri nicht wegzudenken.


Juve wäre wohl zu Gesprächen bereit


Seit Sarri im Sommer in Turin das Zepter übernommen hat, weht Can jedoch ein rauer Wind entgegen. Als regelrechter Affront wurde dabei die ​Nicht-Berücksichtigung des variabel einsetzbaren Defensivspielers für die diesjährige Champions League aufgefasst und auch in der Serie A kam der 25-Jährige bislang ​nicht über vier Einsätze hinaus.

Emre Can

Laut einem Bericht der italienischen Sportzeitung Corriere dello Sport kann ​Emre Can auch in Zukunft nicht mit deutlich mehr Spielminuten rechnen - daher liebäugelt Juve vielmehr damit, den aussortierten Spieler möglichst früh loszuwerden. Bereits in diesem Winter sei eine Trennung denkbar, insofern ein Interessent bereit wäre, mindestens 30 Millionen Euro auf den Tisch zu legen. Da der Kontrakt des gebürtigen Frankfurters aber bis zum Sommer 2022 datiert ist und die festgeschriebene Ablösesumme 50 Millionen Euro beträgt, hoffen die Verantwortlichen der Alten Dame eher auf eine Summe um die 40 Millionen Euro.


FC Bayern und BVB strecken die Fühler aus


Wenn man den Ausführungen des Berichts Glauben schenken kann, sollen mit dem FC Bayern München und ​Borussia Dortmund die zwei finanzstärksten Klubs aus der Bundesliga bereits ein Auge auf Can geworfen haben. Ein derart variabler Spieler, der zudem bereits 24 Länderspiele für den DFB vorweisen kann, stünde beiden Mannschaften mit Sicherheit gut zu Gesicht. Da die italienische Quelle in der Vergangenheit mit ihren Spekulationen aber längst nicht immer recht hatte, sollte auch dieses Gerücht mit Vorsicht genossen werden.


Das Spielerprofil von Emre Can:

Position​​DMF
​Alter​25
​Marktwert​33 Millionen Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2022
​Spiele für Juve​41
​Torbeteiligungen für Juve​5

(Marktwert laut transfermarkt.de)


Neben den beiden deutschen Schwergewichten sollen auch Paris Saint-Germain und Manchester United die Entwicklungen rund um Can genau beobachten. Noch hat sich aber allem Anschein nach keiner der angeblichen Interessenten aus der Deckung gewagt und der alten Dame ein konkretes Angebot vorgelegt. Spätestens im kommenden Sommer bahnt sich aber wohl ein Wettbieten um den defensiven Mittelfeldspieler an.