​Der Clásico in Spanien beschäftigt mal wieder alle im Lande, bevor überhaupt der Anstoß erfolgt ist. Das mittlerweile auf den 18. Dezember verlegte Spitzenspiel generiert immer noch Unstimmigkeiten zwischen den Klubs. ​Real Madrid fühlt sich benachteiligt, weil es 29 Stunden weniger Erholungszeit hat. 


Ursprünglich sollte die Partie am letzten Oktober-Wochenende über die Bühne gehen. Doch die politischen und sozialen Entwicklungen in Katalonien, mit Großdemonstrationen rund um Barcelona, ließen die Liga-Verantwortlichen umdenken und einen Ausweichtermin wählen.


Dieser ist mittlerweile festgelegt: das Spiel findet nun am 18. Dezember um 20.00 Uhr im Nou Camp statt. Ursprünglich hatten die Vereine sogar einen Tausch des Heimrechts verabredet, um das Spiel am vorgesehenen Termin stattfinden zu lassen, doch dies wurde von der Liga abschlägig beschieden. Nun spielen sie also knapp eine Woche vor Heiligabend. Und natürlich kann auch dieser Termin nicht alle Interessen gleichermaßen berücksichtigen.


Real Madrid mit 29 Stunden weniger Erholungszeit


Für Real Madrid bedeutet die Ansetzung eine geringere Erholungspause. Denn die Königlichen müssen drei Tage vorher (Sonntag, den 15. Dezember, um 21.00 Uhr) nach Valencia reisen, während der ​FC Barcelona sein Liga-Spiel schon einen Tag eher, am Samstag, den 14. Dezember (um 16.00 Uhr), in San Sebastián bestreitet. 


Anlässlich der Pressekonferenz im Rahmen des heute stattfindenden EM-Qualifikationsspiels zwischen Spanien und Malta (20.45 Uhr) ließ der Kapitän der Selección, Sergio Ramos, die Gelegenheit nicht unverstrichen, nochmals auf die Benachteiligung seines Klubs hinzuweisen. 


"Die einzigen Benachteiligten sind wir. Es ist schade, dass das Spiel nicht an seinem ursprünglichen Termin stattgefunden hat. Wir sind am Ende die Leidtragenden, denn beide Klubs hätten auch am Samstag spielen können. Aber noch ist Zeit, um die Dinge zu korrigieren. Und wenn nicht, werden wir trotzdem mit derselben Illusion wie immer dorthin fahren."


Sprach's und beantwortete im Nachlauf die restlichen Fragen. Dass der Termin tatsächlich noch einmal geändert wird, erscheint jedoch eher unwahrscheinlich. Wobei man in Spaniens Fußball schon ganz andere Kuriositäten erlebt hat.