​Jadon Sancho läuft zwar nun bereits seit Monaten seiner Form aus der Vorsaison ein gutes Stück hinterher, begehrt bleibt der Offensivspieler von ​Borussia Dortmund aber allem Anschein nach weiterhin. Vor allem Klubs aus der Premier League haben längst ein Auge auf den englischen Nationalspieler geworfen. Neuester Anwärter soll niemand Geringeres als der ​​FC Liverpool sein.


Als Jadon Sancho im Sommer 2017 von der U18 von Manchester City in die ​Bundesliga wechselte, hatten sich wohl selbst die optimistischsten Entscheidungsträger der Schwarz-Gelben nicht ausgemalt, welch bleibenden Eindruck der flinke Rechtsaußen bei der Borussia hinterlassen würde. 71 Pflichtspiele später stehen für den Shootingstar aber bereits 49 Torbeteiligungen zu Buche und auch seine spektakuläre Spielweise ließ die Talentscouts aller internationalen Schwergewichte mehr als nur aufhorchen.


Sancho tendiert zu Wechsel


Bereits in den vergangenen Monaten mussten sich die Dortmunder immer wieder Angeboten verschiedenster Topklubs - vornehmlich aus England - erwehren. Im vergangenen Sommer blieben die BVB-Bosse rund um Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc aber standhaft und schoben jeglichen Transferbemühungen einen Riegel vor. Dabei ließen sie sich auch von mehr als nur stattlichen Ablösesummen nicht aus der Ruhe bringen.


Der Vertrag von Sancho ist zwar bis zum Sommer 2022 datiert, die jüngsten Entwicklungen legen aber die Vermutung nahe, dass sich die Wege bereits deutlich früher trennen könnten. Laut übereinstimmenden Medienberichten aus England soll sich Sancho ​mittlerweile für einen Wechsel spätestens im kommenden Sommer entschieden haben. Dem Vernehmen nach schließt auch der BVB eine vorzeitige Trennung nicht mehr kategorisch aus. Laut Informationen der BILD fordern die Borussen aber nicht weniger als 140 Millionen Euro Ablöse.


Liverpool steigt in den Sancho-Poker ein


Zuletzt hatte neben ​Manchester United auch Real Madrid bezüglich Sancho den Hut in den Ring geworfen. Wenn man Berichten von gleich mehreren englischen Medien Glauben schenken kann, soll nun auch der FC Liverpool die Fühler nach dem englischen Wirbelwind ausgestreckt haben. 


Das Spielerprofil von Jadon Sancho:

Position​RA​
​Alter​19
​Marktwert​100 Mio. Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2022
​BVB-Spiele​71
​BVB-Tore​18
​BVB-Vorlagen​31

(Marktwert laut transfermarkt.de)


Komplett neu wäre ein Interesse der Reds keineswegs, hatte ​Coach Jürgen Klopp doch bereits 2017 ein Auge auf das Offensivjuwel geworfen. Der Grund, wieso die Liverpooler damals nicht vehementer in das Wettbieten eingestiegen waren, soll laut der BVB-Legende die Tatsache gewesen sein, dass englische Spitzenklubs nur selten ihre Talente an direkte Ligakonkurrenten abgeben. Bei Verhandlungen mit seiner alten Liebe aus dem Ruhrgebiet sähe die Sache hingegen jetzt ganz anders aus.


BVB wägt richtigen Zeitpunkt ab


Die Dortmunder stecken ob der Angebotsflut für ihren Angreifer nun in einer Zwickmühle. Zum einen gilt es grundsätzlich abzuwägen, ob ein Verkauf des Ausnahmetalents mit Hilfe der aller Voraussicht nach horrenden Einnahmen kompensiert werden könnte. Aktuell dürfte diese Frage wohl klar mit Ja zu beantworten sein, spielt Sancho in dieser Spielzeit doch ​eindeutig unter seinen Möglichkeiten und macht sich auch durch immer wieder aufkommende Disziplinlosigkeiten keine Freunde.


Laut dem Boulevardblatt haben sich die BVB-Granden darauf verständigt, ihren Spieler mindestens noch bis zum kommenden Sommer zu halten. Bei einem entsprechenden Angebot könnte dieser Vorsatz aber womöglich bereits in diesem Winter ins Wanken geraten. Auch Sancho selbst sollte sich seinen nächsten Schritt gut überlegen. Bei einem internationalen Topklub wie dem FC Liverpool hätte der 19-Jährige mit seiner derzeitigen Verfassung wohl nur wenige Chancen auf einen Stammplatz, zumal die Offensive der Reds seit Jahren wie eine gut geölte Maschine daherkommt.