​Memphis Depay gilt seit Jahren als einer der verheißungsvollsten Angreifer der niederländischen Nationalmannschaft. Nachdem die ansonsten steile Karriere des Angreifers bei ​Manchester United ausgebremst worden war, blühte der 25-Jährige in den letzten zweieinhalb Jahren bei Olmpique Lyon wieder richtig auf. Wie Lyons Sportdirektor Juninho nun offenbarte, ist dennoch eine ​Rückkehr zu den Red Devils denkbar.


Als Depay im Sommer 2015 von der PSV Eindhoven in Richtung Old Trafford gewechselt war, eilten dem Offensivspieler viele Vorschusslorbeeren voraus. Wirklich glücklich wurde Depay in Manchester aber nie und wurde daher im Januar 2017 an ​Olympique Lyon abgegeben. Die 16 Millionen Euro Ablöse zahlten sich für die Franzosen dabei vollkommen aus und so machte Depay seitdem nicht nur in der Ligue 1, sondern auch in der ​Champions League von sich reden.


Juninho verrät pikantes Vertragsdetail


Allein in dieser Saison erzielte Depay in der französischen Liga bei zehn Einsätzen bereits sieben Tore und wirkte in manchen Momenten regelrecht unterfordert. Der niederländische Nationaltrainer Ronald Koeman gab unlängst zu bedenken, dass es der Entwicklung seines Schützlings zuträglich wäre, in einer höherklassigen Liga bei einem Topklub zu spielen. Mit vier Champions-League-Treffern in der laufenden Spielzeit bewies Depay schließlich eindrucksvoll, dass er auch für höhere Aufgaben gewappnet wäre. Aktuell belegt Lyon in der Liga nur den 14. Tabellenplatz und rückten weitere internationale Auftritte in der kommenden Saison in weite Ferne.


Das Spielerprofil von Memphis Depay:


Position​​Linksaußen
​Alter25​
​Marktwert​45 Mio. Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2021
​Spiele für Lyon​130
​Scorerpunkte für Lyon​92


(Marktwert laut transfermarkt.de)


Nicht wenige Experten gehen daher davon aus, dass Depay seinen noch bis zum Sommer 2021 gültigen Vertrag bei Olympique nicht erfüllen und sich in Bälde nach Alternativen umschauen wird. Sportdirektor Juninho will sich aber nicht einfach so geschlagen geben und erklärte daher auf der Internetseite des Klubs, dass man sich am Ende des Jahres über eine Vertragsverlängerung unterhalten werde.


Dabei offenbarte der ​ehemalige Freistoßkünstler, dass sich United bei den Ablöseverhandlungen vor zweieinhalb Jahren eine Art Vorkaufsrecht gesichert hatte: "Falls mehrere Klubs Interesse an einem Kauf haben, hat United Priorität. Bis jetzt liegen uns aber keinerlei Angebote vor. Er ist momentan hier in Lyon sehr glücklich."