Eine einzige Bundesligaminute hat Joel Pohjanpalo in der laufenden Spielzeit auf dem Buckel. Und das wird vorerst auch so bleiben: Der Bayer-Pechvogel hat sich beim Training der finnischen Nationalmannschaft einen Teilriss des Innenbandes zugezogen, wie die ​Leverkusener am Mittwochnachmittag mitteilten.


Seit 2014 kickt der finnische Torjäger unter dem Bayer-Kreuz. Nur 22 Pflichtspiele hat Pohjanpalo seither erst absolviert. Das liegt auch an einer zweijährigen Leihe zu ​Fortuna Düsseldorf (58 Einsätze, 13 Tore), aber vor allem an dem schier unglaublichen Verletzungspech des 25-Jährigen.


Dass Pohjanpalo enorme Knipser-Qualitäten besitzt, hat er oft genug angedeutet. Wirklich nachhaltig unter Beweis stellen konnte er sie in den letzten Jahren aber nie. Ganze 18 Monate fiel er zuletzt wegen den Folgen einer Sprunggelenksverletzung aus, in den letzten Wochen arbeitete er sich aber wieder zurück. Die Folge: Eine Nominierung für das finnische Nationalteam.


Pohjanpalo bleibt im Rasen hängen


​Dort folgte nun aber der nächste herbe Rückschlag. Der 28-fache Nationalspieler zog sich im Training eine Innenbandverletzung zu! Wie er selbst via Instagram mitteilte, blieb der Torjäger im Kunstrasen hängen. Über die länge der Ausfallzeit machte Bayer 04 keine Angaben. Klar ist, Pohjanpalo wird sich in den kommenden Wochen erneut zurückkämpfen müssen.