​Nach dem 1:1-Remis gegen den SV Sandhausen am 12. Spieltag hatte sich ​Hannover 96 von ihrem bisherigen Cheftrainer Mirko Slomka getrennt. Obwohl Klubpräsident Martin Kind rasch das Anforderungsprofil eines geeigneten Nachfolgers kommunizierte, gestaltete sich die Suche bislang als sehr schwierig. Dem Vernehmen nach wurde nun mit Steven Cherundolo auch ein alter Bekannter ins Rennen geworfen.


​Interimstrainer Asif Saric konnte am vergangenen Sonntag keine Argumente in eigener Sache sammeln und musste mit den Niedersachsen eine 0:4-Klatsche in Heidenheim hinnehmen. Jan Schlaudraff hatte jedoch ohnehin bereits zuvor unterstrichen, dass man sich nach einem neuen Trainer umschaue. Zugute kommt den Niedersachsen dabei nun zumindest die zweiwöchige Länderspielpause. "Wir dürfen uns nicht treiben lassen, müssen eine gute Entscheidung treffen. Gut für uns, dass jetzt Länderspielpause ist, weil wir mehr Zeit haben", so Schlaudraff gegenüber der BILD.


Hannover sammelt prominente Absagen


​Martin Kind hatte das Anforderungsprofil des Slomka-Nachfolgers im vereinseigenen Interview wie folgt beschrieben: "Wir sollten den Mut haben, einen hungrigen, frischen Trainer mit Perspektiven zu engagieren." Mit Alexander Frei hatten sie dabei schnell einen Wunschkandidaten an der Angel. Der ehemalige Stürmer des BVB entschloss sich aber nach kurzem Überlegen dazu, seine Karriere als Coach ​weiter behutsam aufzubauen und der A-Jugend des FC Basel treu zu bleiben.


Auch Markus Anfang, der seit seiner Entlassung beim 1. FC Köln in der Vorsaison auf einen neuen Job wartet und die zweite Liga bereits sehr gut kennt, ​erteilte den Hannoveraner eine Abfuhr. Weitere wohl verfügbare Kandidaten wie Jens Keller und Alexander Zorniger sind hingegen für den Geschmack von Kind nicht unverbraucht genug und fielen durchs Raster.


Hellberg spricht sich für Cherundolo aus


Wie die BILD in Erfahrung gebracht haben will, soll Aufsichtsrat Bastian Hellberg nun mit Steven Cherundolo eine andere Variante ins Spiel gebracht haben. Der 40-Jährige kennt Hannover aus seiner aktiven Zeit noch wie seine Westentasche, hat als Trainer aber bislang noch herzlich wenig vorzuweisen. Da der US-Boy zudem aktuell erst noch seinen Trainerschein macht, könnte er womöglich eher als Co-Trainer angedacht sein.


Die Trainerstationen von Steven Cherundolo:


​Verein​Funktion​Amtszeit
​Hannover 96 II​Co-Trainer​09.03.14 - 30.06.14
​Hannover Jugend​Trainer​01.07.14 - 30.06.15
​Hannover 96​Co-Trainer​21.04.15 - 30.06.15
​Hannover 96 U17​Trainer​01.07.15 - 29.01.18
​VfB Stuttgart​Co-Trainer​30.01.18 - 07.10.18

Nach Informationen des Boulevardblatts sollen sich andere Teile der sportlichen Führung für Kosta Runjaic ausgesprochen haben. Der 48-jährige Österreicher ist derzeit aber noch für die Geschicke des polnischen Erstligaklubs Pogon Stettin verantwortlich.


Eine Verpflichtung von Runjaic könnte aber für die Hannoveraner aber zu kostspielig sein. Dem Vernehmen nach darf der neue Cheftrainer nicht mehr als 500.000 Euro Jahresgehalt erwarten. Kandidaten wie etwa Hannes Wolf fallen da wohl weg, selbst wenn sich dessen Ex-Klub Hamburger SV für diese Saison an dem Gehalt beteiligen würde. Zu dem genauen Traineretat wollte sich Schlaudraff zwar nicht äußern, gab gegenüber Sky unlängst aber zu, dass man einsehen müsse, "dass wir den einen oder anderen aufgrund der finanziellen Situation nicht bekommen".