Obwohl sich ​Borussia Dortmund auch in diesem Jahr vor dem Gastspiel beim FC Bayern München eine Menge vorgenommen hatte, blieb die Mannschaft von Coach Lucien Favre am Samstag vieles schuldig und wurde ​mit 0:4 überrollt. Einer der schwächsten Spieler auf dem Platz war dabei Jadon Sancho, dessen Formkrise sich weiter verschärft.​


Dass ​Jadon Sancho zu einem der begabtesten Spieler der Bundesliga, ja gar im europäischen Fußball generell zählt, ist absolut unumstritten. Nicht von ungefähr war der erst 19-jährige Shootingstar in der Vorsaison an überragenden 29 Ligatoren der Borussen direkt beteiligt gewesen und rief angesichts dieser eindrucksvollen Bilanz so ziemlich jedes internationale Schwergewicht auf den Plan.


Sancho hat derzeit seinen Zauber verloren


Zu den großen Stärken des englischen Nationalspielers gehörte dabei seine große Unbekümmertheit und seine überragende Fähigkeit gleich mehrere Gegenspieler dank seiner überragenden Ballbehandlung stehen zu lassen und das Leder im Anschluss auch noch an einen besser postierten Nebenmann weiterzuleiten. Wenig überraschend, setzte ​Lucien Favre daher auch am vergangenen Wochenende auf seinen Flügelflitzer.


Dabei sollte Sancho dem jungen Bayern-Verteidiger Alphonso Davies Knoten in die Beine spielen, versagte bei dieser Mission aber kläglich. Nur vier seiner zwölf Zweikämpfe konnte Sancho für sich entscheiden und da er sich zudem insgesamt 13 Ballverluste leistete und eine dieser Unkonzentriertheiten in dem Führungstreffer der Münchner mündete, sah sich Favre bereits früh in der Partie dazu veranlasst, die Reißleine zu ziehen und wechselte den Hoffnungsträger in der 36. Spielminute aus.


Da Sancho bereits in den vergangenen Wochen mehrfach deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb, kann die schwache Leistung gegen die Bayern nicht mehr als Ausrutscher bezeichnet werden. Noch liest sich die aktuelle Liga-Bilanz des Briten mit neun Scorerpunkte aus neun Spielen zwar mehr als ordentlich, auffällig ist dabei aber jedoch, dass acht dieser Torbeteiligungen bereits in den ersten fünf Ligaspielen zustande gekommen waren. 


Das Spielerprofil von Jadon Sancho:


​Position​RA
​Alter​19
​Marktwert​100 Mio. Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2022
​BVB-Spiele​71
​BVB-Scorerpunkte​49

Zwar ist Sancho noch immer keine 20 Jahre alt und befindet sich somit noch immer ganz am Anfang seiner Karriere, von einem Spieler dessen Marktwert bei transfermarkt.de bei 100 Millionen Euro liegt, darf man sich aber durchaus mehr Konstanz erwarten. Auch Favre fasst seinen Superstar längst nicht mehr mit Samthandschuhen an und machte laut dem kicker keinen Hehl daraus, dass die Einwechslung gegen die Bayern ​rein sportliche Gründe hatte: "Heute war es einfach nicht gut genug."


Sancho: Immer wieder auftretende Disziplinlosigkeiten


Sauer auf stößt dieser Tage zudem, dass Sancho bislang kaum den Eindruck erweckt, angesichts seiner Formkrise die Ärmel hochzukrempeln. Vielmehr hält sich der Offensivspieler häufig nicht an Regeln und handelte sich vor wenigen Wochen nach einer verspäteten Rückreise von der Nationalmannschaft eine kurzfristige Suspendierung ein. 


Neu sind diese Disziplinlosigkeiten keineswegs, schließlich kam Sancho auch in der Vorsaison nicht nur einmal zu spät. Damals konnte er seine Vorgesetzten und auch seine Mitspieler aber noch durch seine hervorragenden Leistungen auf dem Platz rasch wieder milde stimmen. Spieler mit einer Formkrise können sich Starallüren dieser Art aber nicht leisten. Nicht nur ​Sportdirektor Michael Zorc hofft daher darauf, dass es bei Sancho bald auf mehreren Ebenen klick macht: "Jadon ist schnell groß geworden und muss noch ein paar Dinge lernen."