Wildes Gerücht aus England: Wie ​The Sun berichtet, soll der FC Bayern München mit einer Verpflichtung von Bernd Leno liebäugeln. Demnach gelte der Schlussmann vom ​FC Arsenal als ein möglicher Nachfolger von Manuel Neuer.


Wie das Boulevardblatt berichtet, seien die Münchner angeblich "in Sorge" um Neuers Form. Demzufolge beschäftige man sich mit der Suche nach einem Ersatz. An erster Stelle stehe Marc-André ter Stegen vom ​FC Barcelona, aufgrund der geringen Aussichten auf einen Transfer würde nun Leno stärker in den Fokus rücken.


​Bereits vor etwa zwei Jahren wurde der Nationaltorwart, damals noch in Diensten von Bayer Leverkusen, mit dem Rekordmeister in Verbindung gebracht. Die BILD behauptete, ​dass der FC Bayern Leno in der Winterpause der Saison 2017/18 verpflic​hten wollte - beide Klubs dementierten die Berichterstattung aber vehement. So wurde Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic in einer offiziellen Stellungnahme auf der ​Vereinswebsite wie folgt zitiert: "An dieser Geschichte der 'Bild'-Zeitung ist nichts dran, das ist eine totale Ente. Mit unseren Torhütern sind wir sehr zufrieden." Leverkusens Geschäftsführer bezeichnete die Gerüchte als "Kokolores".


Neuer genießt vollstes Vertrauen


Die englische Sun zählt zur Yellow Press und somit zu den Boulevardzeitungen. In der Vergangenheit hat das Blatt eher durch die Streuung falscher Gerüchte auf sich aufmerksam gemacht und ist nicht gerade als vertrauenswürdig einzustufen. 


Allein die im September entfachte Torwart-Diskussion um Neuer und ter Stegen, die bei der deutschen Nationalmannschaft um den Platz zwischen den Pfosten kämpfen, verdeutlichte das Vertrauen der Bayern-Bosse in Neuers Qualitäten. Der 33-Jährige, der 2011 vom FC Schalke 04 verpflichtet wurde, könne laut Uli Hoeneß ​"so lange spielen, wie er möchte, weil er immer der Beste sein wird." 


Neuers Vertrag endet 2021, laut Karl-Heinz Rummenigge soll dieser verlängert werden (zitiert via ​tz): "Wir haben einen über 2020 hinausgehenden Vertrag und ich denke, dass wir diesen Vertrag in nicht allzu ferner Zukunft noch mal verlängern werden. Weil wir sind dankbar, dass er für Bayern München spielt und wir wissen, welche Qualitäten er hat. Wir fühlen diese Dankbarkeit."

    

Seit dem DFB-Pokalfinale befindet sich Neuer wieder in verbesserter Form. Allen voran beim 7:2-Erfolg in der Champions League über Tottenham Hotspur bewahrte er die Münchner in der Anfangsphase des Spiels vor einem größeren Rückstand und zeichnete sich mit zahlreichen Paraden aus, auch im Bundesligaspiel gegen RB Leipzig am vierten Spieltag stellte der Routinier seine Klasse noch einmal unter Beweis.


Nübel gilt als Favorit auf die Neuer-Nachfolge


Die Qualität und das Vertrauen sind da - ​und wenn es um mögliche Nachfolger geht, fällt häufig der Name Alexander Nübel. Der 23-Jährige wurde in der Rückrunde der vergangenen Saison zum Stammtorhüter auf Schalke befördert, Trainer David Wagner ernannte ihn im Sommer zum neuen Mannschaftskapitän. Nübels Vertrag endet im kommenden Sommer, im Oktober berichtete Sport Bild, dass der FC Bayern die einzig ernsthafte Option neben einem Verbleib auf Schalke darstelle. 

Alexander Nuebel

  Eine Option für die Zukunft ist angeblich Alexander Nübel.



Zusätzlich gilt auch Bayern-Eigengewächs Christian Früchtl als Anwärter auf das Neuer-Erbe. Der 19-Jährige sammelt Spielpraxis bei der U23, die nach dem 2:1-Sieg über den FC Magdeburg Rang neun in der 3. Liga belegt.


ter Stegen zum FC Bayern? Kaum vorstellbar


Marc-André ter Stegen, der ebenfalls von der Sun gehandelt wird, dürfte derweil keine Rolle spielen. Beim FC Barcelona steht das einstige Eigengewächs von Borussia Mönchengladbach bis 2022 unter Vertrag und bestreitet seine vierte Saison als Nummer eins. Die Katalanen dürften ihn unter keinen Umständen ziehen lassen und auch ter Stegen selbst dürfte nach der öffentlichen Schlammschlacht der Bayern-Bosse kaum über eine Rückkehr in die Bundesliga nachdenken - zumal ein Transfer aus Sicht des Rekordmeisters kaum vermittelbar wäre. 


Auch wenn sich die Gerüchte um Leno wiederholen, ist es unwahrscheinlich, dass der FC Bayern tatsächlich Interesse am Torhüter des FC Arsenal besitzt - genau wie an ter Stegen. Entsprechend ist dieser Bericht nur mit äußerster Vorsicht zu genießen.