Beim ​FC Bayern München besitzt die Suche nach einem Nachfolger für Niko Kovac oberste Priorität. Derzeit führt der bisherige Co-Trainer Hansi Flick gemeinsam mit Hermann Gerland die Mannschaft, im Fokus der Medien steht das Gerücht um eine Verpflichtung von Arsene Wenger bis Saisonende. Im Verlauf der letzten Tage gab es durchaus unterschiedliche Meldungen: Auf Nachfrage der Bild hat der FC Bayern nun Klarheit in der Personalie Wenger geschaffen. Flicks Chancen, bis Saisonende im Cheftraineramt zu bleiben sollen dagegen groß sein!


Dass Arsene Wenger so stark im Fokus der medialen Berichterstattung über die Trainersuche der Münchner Bayern liegt, hängt damit zusammen, dass ihm einige Kollegen bereits zuvorgekommen sind. Denn mit Ralf Rangnick (Head of Sport and Development Soccer bei RedBull), Thomas Tuchel (Paris St. Germain) und Erik ten Hag (Ajax Amsterdam) waren drei weitere Namen in aller Munde; keiner von ihnen ist jedoch zum aktuellen Zeitpunkt bereit, die Nachfolge von Kovac anzutreten.


Wenger schien also die Top-Option zu sein für den vakanten Posten - zumindest bis Saisonende. Denn schließlich erklärte der Grandseigneur, dass er sich diese Rolle auch nur bis zum kommenden Sommer vorstellen könnte. Dann hätte man an der Säbener genug Zeit gehabt, einen langfristigen Nachfolger zu finden.


Wenger keine Option!


Doch daraus wird nichts! Der FC Bayern teilte auf Nachfrage der Bild folgendes mit:

Auf Anfrage von BILD teilte der FC Bayern mit: "Arsene Wenger hat Karl-Heinz Rummenigge am Mittwochnachmittag angerufen und grundsätzlich Interesse am Trainerposten beim FC Bayern signalisiert. Der FC Bayern schätzt Arsene Wenger für seine Arbeit als Trainer bei Arsenal London sehr, aber er ist keine Option als Trainer beim FC Bayern München."


Eine durchaus überraschende Wendung, galt der Franzose doch bislang als Favorit, der wohl auch mit dem bisherigen Interimscoach Hansi Flick zusammengearbeitet hätte. Für Flick wiederum bedeutet die Absage, dass die Chancen um eine Vielfaches gestiegen sind, dass er nun bis kommenden Sommer am Ruder bleibt. Vor allem, wenn er am Samstag gegen den BVB gewinnen sollte.


Lösung für die Zukunft


Doch wie sieht der Plan über das Saisonende hinaus aus? Ten Hag ließ zumindest damit aufhorchen, ​dass er Ajax Amsterdam während Saison nicht verlassen werde, im Sommer könnten die Karten durchaus neu gemischt werden. Unlängst erklärte er, ​sich ein Engagement beim Rekordmeister vorst​ellen zu können, passend dazu sagte Sportdirektor Marc Overmars, man werde dem Trainer keine Steine in den Weg legen, sollte solch ein Klub tatsächlich vorstellig werden. Ist er also der Wunschkandidat?


Ruud Gullit, der wie Wenger als TV-Experte für den katarischen Sender beIN Sports tätig ist, glaubt aber nicht an ten Hags Versprechen (zitiert via ​Sport Bild): "Dieser Zug hält nur einmal. Und wenn sie dich wollen, würde man dann 'nein' sagen, weil man die Saison beenden will? Ich denke nicht, dass er das machen wird. Ich denke, er wird zu Bayern München gehen. Letztens hat er gesagt, dass es sein Traumklub ist. Come on! Eins und eins ist zwei und nicht drei."


Vielleicht überraschen die Bayern-Verantwortlichen also auch und zaubern ten Hag schon in der Länderspielpause aus dem Hut. Abwarten und Tee trinken ist im Augenblick wohl der beste Rat, den man den Fans des FC Bayern geben kann; am Samstag steht ohnehin erstmal das Spiel gegen Dortmund an.


Mannschaft pro Flick


Wie Sport1 am Donnerstagabend berichtet, ist aber die Lösung mit Flick bis Saisonende die Wahrscheinlichste. Vereinsintern sei man von Flick als Chefcoach überzeugt, zudem soll die Mannschaft hinter dem neuen Chef stehen. Viele Spieler schwärmen von der Kommunikation mit ihm - er soll insgesamt einen guten Draht zur Mannschaft haben. 

Vieles steht und fällt aber natürlich mit dem Auftritt gegen den BVB. Sollte der überzeugend sein, bleibt Flick wohl im Amt. "Wir lassen uns nicht unter Druck setzen und werden in Ruhe eine Entscheidung treffen. Hansi ist im Moment der richtige Trainer für uns. Er ist bis auf weiteres Trainer", so Sportdirektor Hasan Salihamidzic.