Über die Jugend von ​Bayern München und dem ​FC Augsburg wechselte Chima Okoroji vor zwei Jahren in die zweite Mannschaft des ​SC Freiburg. Von dort aus wurde der 22-Jährige zunächst in die zweite Liga verliehen - wo er mittlerweile das Interesse der Premier League und Bundesliga wecken soll.


Mit seiner Leihe zu ​Jahn Regensburg in die zweite Liga scheint Chima Okoroji bislang alles richtig gemacht zu haben. Während er sich in der letzten Saison beim SC Freiburg unter Trainer Christian Streich nie durchsetzen konnte, stattdessen in der zweiten Mannschaft spielte, ist er beim SSV ein Dauerbrenner. 


Stammspieler Okoroji wird beobachtet - Norwich und Leverkusen mit Interesse?


In jedem einzelnen der zwölf Liga-Spiele stand er als Linksverteidiger in der Startelf, und kam bis auf eine Partie immer über die volle Distanz zum Einsatz. Auch zwei Assists und einen Treffer (zuletzt gegen den ​VfL Osnabrück) kann er zu seinen derzeitigen Erfolgen zählen. Durch seine Auftritte hat er das Interesse aus der Premier League und aus dem Bundesliga-Oberhaus geweckt, berichtet transfermarkt.de.


Demnach sollen Norwich City und ​Bayer Leverkusen ihn derzeit aktiv beobachten. Von konkretem Interesse ist bislang jedoch noch nichts zu hören. Okoroji wird zum Sommer 2020 zunächst nach Freiburg zurückkehren, wo er noch einen laufenden Vertrag bis 2021 besitzt. Wenn man ihn länger halten und womöglich noch einmal ausleihen möchte, muss man das Arbeitspapier zunächst verlängern. Auch möglich, dass sich das Interesse seitens Norwich und Leverkusen verstärkt und man den (derzeit auf 450.000 Euro taxierten) Spieler verpflichtet.