Robert Lewandowski ist derzeit die personifizierte Tor-Maschine und noch wertvoller für ​Bayern München, als ohnehin schon. In den letzten Wochen rettete er seinem Team oftmals wertvolle Punkte im Rennen um die Meisterschaft - nun steht ein kleiner, notwendiger Eingriff an der Leiste an.


Seit dem Beginn der aktuellen Saison scheint Robert Lewandowski nach Belieben zu treffen. Alleine in der Bundesliga konnte er bereits satte vierzehn Treffer nach zehn Spielen erzielen, und das Duell gegen ​Borussia Dortmund - seinen Ex-Verein gegen den er in der Vergangenheit besonders häufig traf (zehn Tore in den letzten fünf Partien) - steht am Samstag erst noch an. 


Lewandowski-Ausfall rund zwei Wochen - bestmöglichste Termin für OP gesucht


In den kommenden Wochen steht beim 31-Jährigen allerdings ein nicht ganz so erfreulicher Termin auf dem Plan. Eine notwendige Leisten-Operation drängt sich in den vollen Terminkalender und droht, ​die derzeitige Rekordserie (mindestens jeweils ein Treffer in den ersten zehn Liga-Spielen) zu unterbrechen. Wie der kicker berichtet, ist eine Ausfallzeit von rund zwei Wochen anvisiert: "Ich habe keine Schmerzen, es ist nur ein kleiner Eingriff", so Lewandowski selbst. 


Entweder der Eingriff wird in der kommenden Länderspielpause angesetzt, oder erst in der Winterpause. Je nach Verlauf und Zeitpunkt der Operation könnte er gezwungen sein, ein Spiel auszusetzen. Nun gilt es zunächst, den besten Termin für den Eingriff zu finden - im Sinne des Vereins und des Weltklasse-Stürmers.