Er ist wohl eines der größten Fußballertalente Europas und kratzt bereits jetzt an der Weltklasse. Jadon Sancho von ​Borussia Dortmund begeistert mit schnellem und trickreichen Offensivspiel ganz Europa. Kein Wunder, dass im Grunde jeder Big Player im Fußballzirkus ein Auge auf den immer noch erst 19-jährigen Engländer geworfen hat. Mitunter Real Madrid und Paris Saint Germain sollen als erstes in der Schlange stehen.


Das Gerücht

Wie die britische Daily Mail berichtet, hat ​Real Madrid abermals sein Interesse für den Flügelspieler bei Borussia Dortmund hinterlegt. Damit bildet Real zusammen mit Paris Saint Germain und ​Manchester United das Trio, welches konkret die Fühler nach Dortmund ausgestreckt haben soll. Den Red Devils werden allerdings die schlechtesten Karten im Rennen um den zehnmaligen Nationalspieler zugeschrieben.


Der BVB soll sich seinerseits schon mit einem Abgang Sanchos abgefunden haben. Als Ablösesumme sollen etwa 100 Millionen britische Pfund, also umgerechnet 115 Millionen Euro, im Raum stehen.


Die Quelle

Die Daily Mail ist allgemein nicht für hochklassigen Journalismus bekannt. In Bezug auf Fußballnachrichten allerdings zeigt sich das Blatt bisweilen recht treffsicher, sollte aber auf keinen Fall als komplett zuverlässig eingestuft werden. 


Weil die Zeitung im Falle dieses Gerüchtes mit United einen britischen Klub und mit Sancho über einen britischen Staatsbürger berichtet, sollte man die Quelle in diesem Fall aber zumindest nicht sofort zum Teufel jagen.


Die Ablösesumme

Die Ablösesumme für Sancho, dessen Marktwert von transfermarkt.de auf 100 Millionen Euro taxiert wird, dürfte sich mindestens im Bereich von Ousmane Dembele ansiedeln, der im Sommer 2017 für etwa 125 Millionen Euro den BVB verließ.


Die von der Daily Mail bezifferten 115 Millionen Euro könnten eventuell den Basispreis von Sancho darstellen, dessen Ablöse sich durch die aktuell geläufigen Bonuszahlungen noch erhöhen könnte. Insgesamt dürfte sich die gesamte Ablösesumme zwischen 120 und 140 Millionen Euro einpendeln.


Die Klubs

Alle von der Daily Mail genannten Vereine haben aktuell Bedarf in der Offensive. Real Madrid möchte den eigenen Kader weiter verjüngen und sucht bereits Ersatz für den umstrittenen Gareth Bale. PSG möchte die Posse um Neymar gerne bald beenden und sieht in Sancho eine ebenbürtige Alternative zum Brasilianer. Manchester United wiederum muss dringend die eigene, derzeit schwache Offensive verbessern und plant eine Shoppingtour durch die Offensivabteilungen Europas.


90min-Fazit

Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass alle drei Klubs sich ernsthaft mit Jadon Sancho auseinandersetzen. Allerdings sind die Chancen, dass der Spieler zu einem der drei Klubs geht, extrem unterschiedlich.


Kaum Chancen wird Manchester United haben. Von den drei genannten Klubs sind die Red Devils das sportlich unattraktivste Ziel für Sancho. United dümpelt in der Premier League weiter im Mittelfeld herum und kommt aktuell kaum auf einen grünen Zweig. Auch kann der Klub nicht mit der Teilnahme an der ​Champions League locken. Zudem ist es zweifelhaft, ob die finanziell angeschlagenen Engländer die Ablöse für Sancho aufbringen können.


Auch ein Transfer nach Paris erscheint fragwürdig. Die Franzosen hätten im Falle eines Wechsels von Neymar, dessen Ablösesumme sich wohl um die 200 Millionen Euro-Grenze einpendeln dürfte, genügend Geld auf dem Konto und kein Druck des Financial-Fairplays im Nacken, allerdings ist die französische Ligue 1 sportlich gesehen wenig interessant. Weiterhin wird PSG auch wenig Chancen auf den Gewinn der Champions League zugerechnet, dessen Triumph ganz oben auf Sanchos Wunschzettel steht dürfte.


Bessere Chancen hat da schon Real Madrid. Die Spanier zeigten sich in den vergangenen Jahren gerne mal spendabel auf dem Transfermarkt und wären mit Sicherheit auch bereit, die geforderte Ablösesumme zu zahlen. Sancho würde mit Real in der - am internationalen Erfolg gemessen - besten Liga der Welt spielen und mit den Madrilenen in jeder Saison um den Sieg der Königsklasse kämpfen. Real hat zudem jede Menge Prestige, nicht unwahrscheinlich also, dass sich Sancho gerne im königlichen Trikot sehen möchte.


Ein Wechsel zu Real Madrid im kommenden Sommer ist daher sehr gut möglich.