​Der 1. FC Köln steht offenbar kurz vor einem personellen Umbruch: Laut dem Kölner Stadtanzeiger steht Cheftrainer Achim Beierlorzer vor der Entlassung - auch Geschäftsführer Armin Veh steht vor dem Aus.


Nach dem peinlichen Pokalaus gegen den 1. FC Saarbrücken folgte für den ​1. FC Köln am Wochenende auch noch eine 2:0-Niederlage im Rheinderby gegen ​Fortuna Düsseldorf. Die anhaltende sportliche Talfahrt führt nun wohl zu personellen Konsequenzen: Laut dem Kölner Stadtanzeiger soll Beierlorzer noch am Montagnachmittag von seinen Aufgaben entbunden werden - die Mehrheit im Vorstand habe sich gegen einen Verbleib des Cheftrainers entschieden.


Beierlorzer selbst hatte nach der Pleite gegen die Fortuna betont, ​sich fest im Sattel zu fühlen - da hat er sich aber wohl getäuscht.


Holt der 1. FC Köln Labbadia oder Schmidt?


Im nächsten Spiel, am Freitagabend gegen die ​TSG Hoffenheim, soll der bisherige Co-Trainer Andre Pawlak interimsweise als Cheftrainer fungieren. Als dauerhafte Lösung werden Bruno Labbadia und Roger Schmidt gehandelt, die derzeit beide ohne einen Verein sind.


Zudem heißt es in dem Bericht weiter, dass es denkbar sei, dass neben Beierlorzer auch Veh entlassen wird. Der Geschäftsführer hatte erst in der vergangenen Woche verlauten lassen, seinen 2020 auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern - da Beierlorzer gescheitert ist, muss sich auch Veh verantworten und wohl vorzeitig seine Sachen packen.