​Die ​Hoffnungen haben sich bestätigt, Marco Reus hat sich beim 3:0-Sieg von Borussia Dortmund gegen den VfL Wolfsburg am Samstag keine schwerwiegende Verletzung zugezogen. Trotzdem muss man um den Einsatz des Kapitäns unter der Woche bangen.


Nach Angaben des Vereins wurde Reus am heutigen Sonntag wie erwartet eingehend untersucht, eine genaue Diagnose wurde allerdings nicht kommuniziert. Es wurde lediglich bestätigt, dass der 30-jährige Offensiv-Spieler an Sprunggelenksproblemen laboriert.

​​Demnach werden die Verantwortlichen kurzfristig eine Entscheidung darüber treffen, ob Reus am Dienstag in der Champions League gegen Inter Mailand zum Einsatz kommen kann. Zudem trainierte heute erstmals wieder Marcel Schmelzer mit dem Team, nachdem er zwei Wochen mit einer Hüftbeugerverletzung pausieren musste.