Robert Lewandowski wird sich in naher Zukunft womöglich einer Operation unterziehen müssen. Gefährdet sollen seine Einsätze im Dress des ​FC Bayern aber nicht sein.


Der 30-Jährige war im ersten Saisondrittel der alles überragende Mann ​beim Rekordmeister. Als erster Spieler überhaupt erzielte Lewandowski in den ersten zehn Bundesligaspielen mindestens ein Tor, aktuell führt er die Torschützenliste mit 14 Treffern an. Zum Vergleich: Am Ende der abgelaufenen Spielzeit hatte Lewandowski 22 Tore auf dem Konto.


Dank fünf weiteren Treffern in der Champions League und einem Tor im DFB-Pokal steht Lewandowski bei 20 Toren in 16 Pflichtspielen, knapp die Hälfte aller Münchner Tore (43) gehen somit auf sein Konto. Um auch in den richtungsweisenden Spielen bis Weihnachten den Unterschied zu machen, müsse er sich angeblich einem operativen Eingriff unterziehen, wie der Fernsehsender Polsat Sport meldet (via SportoweFakty). Infolge dessen würde Lewandowski etwa sieben bis zehn Tage ausfallen, die anstehenden Pflichtspiele des FC Bayern würde er aber nicht verpassen.


Verzicht auf Länderspiele


Stattdessen werde er den Eingriff - wenn überhaupt - voraussichtlich während der Länderspielpause vornehmen lassen. Die polnische Nationalmannschaft ist bereits für die Europameisterschaft 2020 qualifiziert, zwei Spieltage vor Schluss beträgt der Vorsprung auf die drittplatzierten Slowenen acht Punkte.

Robert Lewandowski

    Hat mit fünf Toren einen entscheidenden Anteil an der EM-Qualifikation der polnischen Nationalmannschaft: Robert Lewandowski.


Die Bayern sind nach der Klatsche gegen die Frankfurter Eintracht am bisherigen Tiefpunkt der Saison angekommen. Trainer Niko Kovac gewährte seinen Spielern am Montag einen trainingsfreien Tag, erst am Dienstag beginnt die Vorbereitung auf das Heimspiel in der Champions League gegen Olympiakos Piräus. ​Für den 48-Jährigen ist es Stand jetzt die vorletzte Chance, das Ruder herumzureißen - bei einem weiteren schwachen Auftritt und einer Niederlage im Topspiel gegen Borussia Dortmund dürfte allerdings auch die letzte Hoffnung auf die Trendwende schwinden. 

​​