​Beim ​BVB hat sich die generelle Laune nach dem 3:0-​Sieg gegen den VfL Wolfsburg am Samstag etwas verbessert. Trotzdem gibt es vor den anstehenden Aufgaben weiterhin Sorgen, die die Freude über die drei Punkte etwas trüben.


Vor allem Marco Reus bereitete den Anhängern nach seiner verletzungsbedingten ​Auswechslung in der 28. Minute Sorgen. Der BVB-Kapitän konnten zumindest nach Spielende das Stadion normal und ohne sichtbare Probleme verlassen.


Sportdirektor Michael Zorc ist optimistisch und erklärte dementsprechend nach Spielende gegenüber den Ruhrnachrichten: "Wir hoffen, dass es nicht so schlimm ist. Es kann sein, dass die Kapsel etwas abbekommen hat." Am Sonntag könnte es bereits eine genaue Diagnose vom Verein geben, derzeit ist der Einsatz von Reus gegen Inter unter der Woche jedenfalls fraglich.


Bürki-Einsatz gegen Inter ebenfalls gefährdet


Dies ist auch bei Roman Bürki der Fall. Der Schweizer Nationalspieler war auch heute aufgrund seiner Erkrankung nicht einsatzbereit, wurde aber wie bereits gegen Gladbach und Schalke in der vorherigen Woche bravourös durch Marwin Hitz ersetzt.


"Roman Bürki war sehr müde, weil er ein paar Tage erkältet war. Hinsichtlich des Spiels gegen Inter müssen wir abwarten", erklärte Cheftrainer Lucien Favre nach dem Spiel.