​In den letzten Wochen konnte sich der ​FC Bayern immer wieder trotz schwachen Leistungen mithilfe der individuellen Klasse einiger Spieler den einen oder anderen Punkt erkämpfen. Gegen Eintracht Frankfurt musste das Team von Trainer Niko Kovac am Samstag jedoch nun endlich Lehrgeld zahlen. 


Tore: 1:0 - Filip Kostic 25. Minute, 2:0 - Djibril Sow 33. Minute, 2:1 - Robert Lewandowski 37. Minute, 3:1 - David Abraham 49. Minute, 4:1 - Martin Hinteregger 61. Minute, 5:1 - Goncalo Paciencia 85. Minute


Es zeichnete sich von Beginn an die Haushoheit der Frankfurter Gastgeber ab. Dies führte dazu, dass Jerome Boateng bereits nach neun Minuten des Feldes verwiesen wurde. Der Ex-DFB-Nationalspieler foulte Frankfurts Goncalo Paciencia vor dem eigenen Strafraum, zunächst zeigte Schiedsrichter Markus Schmidt auf den Elfmeterpunkt, nach der VAR-Intervention entschied er sich jedoch für einen Freistoß. 

​​


Die bislang starken Frankfurter belohnten sich aber erst in der 26. Minute mit einem Tor von Filip Kostic. In der 34. Minute erhöhte die Eintracht auf 2:0, erneut durch einen tollen Angriff. Diesmal war Djibril Sow der Torschütze. Vier Minuten später verkürzte Robert Lewandowski den Spielstand auf 2:1, indem er sich alleine gegen drei Verteidiger durchsetzte.


In der zweiten Spielhälfte fiel der deutsche Rekordmeister jedoch endgültig auseinander. In der 49. Minute netzte auch Eintracht-Kapitän David Abraham ein, 12 Minuten später köpfte sein Abwehrkollege Martin Hinteregger zum 4:1 ein. Dann wurde es nur noch peinlich für die Münchner, als Paciencia für das 5:1 sorgte.  



​​

​​


Für den FC Bayern ist dieses Ergebnis nichts weniger als eine Katastrophe. Zudem könnte es für Cheftrainer Niko Kovac das letzte Spiel auf der Trainerbank gewesen sein. Nach Sport-Bild-Angaben wollte man eigentlich abwarten, wie das Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund am nächsten Wochenende endet, die heutige Blamage könnte jedoch schon in den nächsten Tagen zu einer Trennung führen.