​Arsenal-Kapitän Granit Xhaka hat sich erstmals nach dem Vorfall beim 2:2-Remis gegen Crystal Palace zu Wort gemeldet. Der Schweizer wurde bei seiner Auswechslung von Teilen des Publikums ausgebuht und schrie den Gunner-Anhängern wild gestikulierend ein 'Fuck Off' entgegen. In seinem Statement vermeidet er ausdrücklich eine Entschuldigung für seine Reaktion.


Für die kriselnden Londoner war ​der Schlagabtausch zwischen Kapitän und Fans ein sehr unwillkommener Unruheherd. Das Tischtuch zwischen den Anhängern und ihrem Captain scheint zerschnitten. 


Vor dem Pokalspiel in Liverpool erklärte Trainer Unai Emery, dass sich Xhaka schrecklich fühle. Innerhalb der Mannschaft soll der vor der Saison zum neuen Spielführer gewählte Mittelfeldstratege aber die volle Rückendeckung genießen. ​Dennoch strich ihn sein Trainer gegen die Reds aus dem Kader - allerdings so wie einige andere Stammspieler auch.


Emery hatte auch erklärt, dass sich Xhaka erklären und entschuldigen solle. Dies hat er nun in einem offiziellen Statement, das der Klub via Twitter veröffentlichte, getan. Zumindest ersteres - eine wirkliche Entschuldigung ist sein Statement nicht:


"Nachdem ich mir Zeit genommen habe, darüber nachzudenken, was am Sonntagnachmittag passiert ist, will ich euch eine Erklärung geben, und nicht nur eine schnelle Antwort", beginnt Xhaka das Statement.


"Die Szenen, die während meiner Auswechslung stattgefunden haben, haben mich tief getroffen. Ich liebe diesen Klub und gebe immer 100 Prozent, egal ob auf dem Platz oder daneben", fährt er fort.


Xhaka klagt monatelange Beleidigungen an


Er habe das Gefühl, von den Fans nicht verstanden zu werden. "Die wiederholt beleidigenden Kommentare bei Spielen und in den sozialen Medien über die letzten Wochen und Monate hinweg haben mich tief verletzt. Die Leute haben Dinge gesagt wie, 'Wir werden dir die Beine brechen', 'Ich töte deine Frau' oder 'Ich wünsche, deine Tochter bekommt Krebs'. Das hat mich aufgewühlt und als ich am Sonntag im Stadion die Ablehnung spürte, ist es in mir übergekocht", schreibt Xhaka.


"Ich habe in einer Art und Weise reagiert, die den Teil der Fans, die den Klub, unser Team und mich mit positiver Energie unterstützen, nicht respektiert hat. Das war nicht meine Intention und es tut mir leid, wenn das die Leute gedacht haben. Ich wünsche mir, dass wir zu gegenseitigen Respekt zurückkommen und uns daran erinnern, warum wir angefangen haben, dieses Spiel zu lieben. Lasst uns positiv nach vorne gehen. Granit"