Personeller Rückschlag für RB Leipzig. Beim Triumphzug gegen den VfL Wolfsburg zog sich Kapitän Willi Orban eine Kniereizung zu und fällt damit zwei Wochen aus. Bei den Sachsen entsteht damit ein Engpass in der Innenverteidigung.


Talent wird bei RB Leipzig groß geschrieben. Und das findet sich vor allem im Defensivbereich: Mit Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg stellen die Sachsen die beiden gesetzten Außenverteidiger der Deutschen Nationalmannschaft, in der Innenverteidigung stellt Leipzig mit Dayot Upamecano und Ibrahima Konate die Zukunft der französischen Abwehr; Kapitän Willi Orban rundet den Verbund ab - und der ist auch erst 26 Jahre alt. Nun droht RB aber ein Engpass.

Denn mit Willi Orban (Kniereizung) fällt neben Ibrahima Konate (Muskelfaserriss) der nächste Abwehrturm aus; Orban muss zwei Wochen zwangspausieren und verpasst damit die Bundesligaspiele gegen Mainz und Hertha, sowie das Champions-League-Rückspiel gegen Zenit St. Petersburg. An der Seite von Dayot Upamecano muss Julian Nagelsmann nun basteln.


Schmeißt Nagelsmann Ampadu ins kalte Wasser?


Nominell die erste Wahl wäre Neuzugang Ethan Ampadu. Der Waliser ist vom FC Chelsea ausgeliehen, durfte bislang aber erst 18 Pflichtspielminuten (im DFB-Pokal) für Leipzig absolvieren. Der 19-Jährige könnte nun im Zuge des Ausfalls von Willi Orban ins kalte Wasser geschmissen werden. "Wir haben hochkarätige Spieler dazu geholt. Die brauchen zwar Zeit, haben aber alle das Potenzial, sich zu Stars zu entwickeln", sagte Vorstandsvorsitz Oliver Mintzlaff jüngst. Als Grund, warum die Neuzugänge bislang lediglich mit den Hufen scharren dürfen, nannte Mintzlaff die bevorstehende Winterpause, in der Leipzig mangels finanzieller Mittel nicht aktiv werden kann.


Die jungen Neuen, wie zum Beispiel Ethan Ampadu, sollen also langsam heran geführt werden. Aufgrund der personellen Notsituation dürfte dieser Plan aber vorerst zu den Akten gelegt werden. Sollte Nagelsmann dem Waliser den Sprung ins kalte Wasser aber noch nicht zutrauen, kommt viel Tüftelarbeit auf ihn zu. Nordi Mukiele oder Stefan Ilsanker können in der Innenverteidigung aushelfen; ein Notnagel statt dem gelernten Innenverteidiger Ampadu wäre allerdings ein klares Signal an den Waliser. Der Ausfall von Orban, so kurz er auch sein mag, wiegt daher schwer für RB Leipzig.