​Werder Bremen vs. 1. FC Heidenheim 4:1 (4:1)

Der ​SV Werder hat die Pflichtaufgabe gegen Heidenheim extrem souverän erledigt. Bereits nach 18 Minuten war die Messe eigentlich gelesen - Heidenheim hatte dem Bundesligisten zu keinem Zeitpunkt etwas entgegen zu setzen.


Lediglich ein (sehr schmeichelhafter) Handelfmeter sorgte für den Ehrentreffer der Gäste.


Werder: Pavlenka - Lang, Veljkovic, Langkamp, Friedl - Bargfrede (68., Osako), M. Eggestein, Klaassen - Bittencourt (46., J. Eggestein), Sargent, Rashica (74., Goller)


Heidenheim: Eicher - Busch, Mainka, Hüsing, Theuerkauf - Griesbeck (46., Föhrenbeck), Dorsch (68., Biankadi), Kerschbaumer, Schnatterer - Leipertz, Otto (46., Schimmer)


1:0 Rashica (6.)

2:0 Bittencourt (11.)

3:0 Klaassen (18.)

4:0 Friedl (41.)

4:1 Schnatterer (45.+1, Elfmeter)


VfL Wolfsburg vs. RB Leipzig 1:6 (0:1)


Spiel, Satz und Sieg! ​RB Leipzig hat den ​VfL Wolfsburg im eigenen Stadion deklassiert. 

Noch zur Halbzeit hatte es eigentlich nicht nach einem torreichen Abend abgesehen, doch dann fielen die Buden quasi im Minutentakt.


Der Vorjahresfinalist setzt somit mal ein dickes Ausrufezeichen - und sorgt nach zuvor schwachen Wochen für einen echten Befreiungsschlag.


Wolfsburg: Pervan - Mbabu ,Bruma, Tisserand - William (76., Knoche), Gerhardt (69., Rexhbecaj), Arnold, Steffen - Joao Victor, Weghorst, Brekalo (64., Nmecha)


Leipzig: Mvogo - Mukiele, Orban (26., Ilsanker), Upamecano (72., Ampadu), Halstenberg - Demme, Laimer - Sabitzer (65., Nkunku), Forsberg - Werner, Poulsen


0:1 Bruma (13., Eigentor)

0:2 Sabitzer (55.)

0:3 Forsberg (58.)

0:4 Laimer (61.)

0:5 Werner (68.)

0:6 Werner (88.)

1:6 Weghorst (89.)


1. FC Kaiserslautern vs. 1. FC Nürnberg 6:5 n. E. (2:2, 1:1)

Der Underdog aus Kaiserslautern ging gegen den Zweitligisten durch zwei Elfmetertore in Führung - doch zweimal kamen die Franken zurück.


Besonders bitter war das 2:2: FCK-Keeper Grill hatte ​Nürnbergs Angreifer Frey schlichtweg übersehen, legte den Ball aus seinen Händen auf den Boden - und musste mit ansehen, wie Frey von hinten angeschossen kam, ihm den Ball wegluchste und zum Ausgleich einnetzen konnte.


In der Verlängerung dann das nächste Kuriosum: FCN-Keeper Klandt verletzte sich und konnte nicht mehr weiterspielen. Da Nürnberg aber sein Wechselkontingent bereits ausgeschöpft hatte, musste Feldspieler Valentini ins Tor - und somit auch im folgenden Elfmeterschießen aushelfen.


Dort hatten die Lauterer das bessere Ende für sich: Während der FCK seine ersten sieben Elfmeter allesamt verwandelte, patzte Handwerker als siebter Schütze auf Seiten der Franken.


K'lautern: Grill - Schad (103., Hemlein), Kraus, Gottwalt, Hainault, Hercher - Thiele (98., Bjarnason), Sickinger, Fechner (79., Starke), Pick (70., Röser) - Kühlwetter


Nürnberg: Klandt - Sorg (27., Handwerker), Mühl, Sörensen, Valentini - Jäger, Behrens (82., Ishak), Geis, Medeiros (97., Dovedan), Kerk (69., Hack) - Frey


1:0 Thiele (8., Elfmeter)

1:1 Jäger (15.)

2:1 Thiele (74., Elfmeter)

2:2 Frey (89.)


SC Verl vs. Holstein Kiel 8:7 n. E. (1:1, 1:1)

Verl hielt gegen die Kieler erstaunlich gut mit und war eigentlich über die gesamte Spielzeit ebenbürtig. So war der Einzug ins Elfmeterschießen aus Sicht der Gastgeber definitiv der verdiente Lohn - und dort hatte der SC Verl nach einem wahren Krimi tatsächlich das bessere Ende für sich.


Verl: Brüseke - Choroba, Stöckner, Lach, Ritzka - Schallenberg (106., Schröder), Kurt (96., Mikic), Schöppner - Hecker (73., Andzouana), Janjic, Yildirim (101., Haeder)


Kiel: Gelios - Neumann, Schmidt, Wahl, van den Bergh - Sander (46., Porath), Mühling, Lee, Özcan (112., Eberwein) - Baku (57., Iyoha), Serra (80., Khelifi)


0:1 Serra (13.)

1:1 Hecker (45.+1)