​Marc-Andre ter Stegen hat seine Mitspieler nach dem Lustlos-Auftritt in der Champions League bei Slavia Prag kritisiert. Cheftrainer Ernesto Valverde pfiff den Deutschen Nationalspieler nun zurück - gewisse Dinge wolle er intern besprechen.


Der ​FC Barcelona ist in dieser Saison noch weit davon entfernt, das Maß aller Dinge zu sein. Bei Slavia Prag in der Champions League taten sich die Katalanen lange schwer und mühten sich schließlich zu einem 2:1-Arbeitssieg. "Wir müssen über einige Dinge sprechen. (...) Ich werde es nicht in der Öffentlichkeit sagen, da es ein internes Thema ist. So etwas mache ich nicht. Ich will zuerst mit den Spielern sprechen, die auf dem Platz waren", sagte Marc-Andre ter Stegen nach der Partie. "Wir haben nicht das Level gezeigt, auf dem wir sein wollen."


Valverde stellt ter Stegen kalt


Für seine öffentliche Kritik an der Mannschaft wurde ter Stegen nun von Valverde getadelt: "Wenn es vorbei ist, verlässt jeder mit einer anderen Meinung den Platz. Spiele könne auf verschiedene Art und Weise betrachtet werden. Die letzten Minuten der Partie bleiben bei manchen als letzter Eindruck hängen, aber sie denken nicht über das gesamte Spiel nach. Wenn wir etwas ansprechen müssen, dann tun wir das innerhalb des Klubs – und nicht in der Öffentlichkeit", sagte Valverde auf einer Pressekonferenz und adressierte seinen Rüffel an Marc-Andre ter Stegen.


Mit Kritik sollte man in Barcelona derzeit ohnehin spärlich umgehen; nach einem wirklich schwachen Saisonstart fand die Blaugrana zuletzt wieder in die Spur und kann am Dienstagabend gegen Real Valladolid an die Tabellenspitze klettern. In der Champions League ist Barca in Prag mit einem blauen Auge davongekommen - ansonsten aber auch weiterhin ohne Punktverlust.