​Borussia Mönchengladbach setzt in der laufenden Saison neue Maßstäbe. Die Elf vom Niederrhein zeigt sich wie ausgewechselt und steht völlig verdient auf Tabellenplatz eins der Bundesliga. Mönchengladbach begeistert ganz Fußballdeutschland - mit Recht!


Dass ich die folgenden Worte mal sagen werde, hätte ich wohl nie erwartet: Ich fange an, Borussia Mönchengladbach zu mögen!


Als Fan von ​Bayer 04 Leverkusen hat man traditionell nicht das beste Verhältnis zu den Fohlen. Nicht aufgrund der geographischen Nähe, sondern vielmehr aufgrund der sportlichen Konkurrenzsituation. Im Grunde waren und sind die beiden Klubs in der Tabelle ähnlich einzuordnen. Mal hatte Gladbach, mal Leverkusen knapp die Nase vorn. Momentan muss man zugeben, dass die Borussia sogar mehr als eine Nasenspitze voraus ist.


Die Art und Weise, wie Gladbach spielt, begeistert einfach. Mit voller Power erkämpft sich die Truppe einen Punkt nach dem anderen. Teilweise erinnert Gladbach an ihre besten Zeiten. Der ​4:2 Sieg gegen Eintracht Frankfurt am gestrigen Sonntag wird wohl eines der besten Spiele der Saison werden.


Doch wie kommt es, dass Mönchengladbach ihrem Spitznamen "Fohlen" wieder gerecht werden, nachdem man in der vergangenen Saison oft eher wie ein gebrechliches Pony vor dem Exitus wirkte?


Die Antwort sitzt auf der Bank, heißt wie eine Blume und hat die perfekte Taktik im Kopf: Trainer Marco Rose passt dem Anschein nach perfekt zu der Borussia. Unter dem neuen Trainer bringt Gladbach sämtliche verfügbare Pferdestärken auf den Rasen und übt auf jeden Gegner einen unfassbaren Druck aus. Besonders der offensive Rammbock mit Marcus Thuram, Alessane Plea, ​Breel Embolo, Patrick Herrmann und inzwischen auch Lars Stindl macht dem neutralen Fußballfan einfach Freude.


Vor allem das Spielsystem vom Coach tut Borussia Mönchengladbach gut. Im 4-1-2-1-2 oder 4-2-1-3 steht die Mannschaft in der Abwehr sicher. Die in der Vergangenheit defensiv chronisch anfälligen Borussen stabilisierten sich in dieser Saison und legten damit den Grundstein für ihr gutes Spiel. Mit nur neun Gegentoren in neun Bundesligaspielen stellt Gladbach zusammen mit Schalke 04 die zweibeste Defensive der Liga, nur der VfL Wolfsburg ist defensiv noch besser (nur fünf Gegentore). Das Mittelfeld ist zudem einerseits stabil, andererseits kreativ. Und der Sturm wurde ja bereits schon gelobt...


Neuzugänge entwickeln sich zu echten Verstärkungen


Dazu schlägt die Transferpolitik von Sportchef Max Eberl ein wie eine Bombe. Zunächst sorgte die Transferperiode bei den Gladbacher Fans für Verunsicherung, denn anders als die Jahre zuvor musste man teilweise lange auf Neuzugänge warten. Doch die Spieler, die schließlich kamen, hatten es in sich. Ramy Bensebaini, Stefan Lainer, Breel Embolo und Marcus Thuram sind allesamt wahre Verstärkungen für das Gladbacher Spiel. Während Lainer, Embolo und Thuram bereits elementare Stützen der Borussen sind, ist Bensebaini auf einem guten Weg dorthin.


Daneben sorgt ein Formhoch der übrigen Spieler für den Rest. Spieler wie Plea, Denis Zakaria, Laszlo Benes und Nico Elvedi zeigen sich stark wie noch nie. Tony Jantschke, Christoph Kramer und auch Herrmann wurden zudem wieder zu den Stützen, die sie einst mal waren. Dass alle Profis perfekt in das System von Marco Rose passen, tut sein übriges.


Europa League nicht überbewerten


In Mönchengladbach passt einfach momentan vieles zusammen. Die gute Laune, die die Stadt beflügelt, hat man zurecht! Es macht einfach Spaß, der Mannschaft zuzusehen, unabhängig ob man Fan der Borussia ist oder nicht.


Dass es in der Europa League wiederum hapert, sollte man nicht überbewerten. Wichtig sind die Ergebnisse in der Bundesliga. Da man trotz des Erfolges noch in einer Entwicklungsphase steckt, wäre ein Erfolg im internationalen Wettbewerb nur Bonus. Eine gefestigte Borussia könnte in der kommenden Saison für ganz neue Furore sorgen. Gönnen würde man es ihr allemal.


In diesem Sinne: Chapeau, liebe Gladbacher! Ihr erinnert stark an das Leicester City aus der Saison 2015/16! Und vielleicht ist diese Saison ja doch eine Überraschung drin. Am zehnten Spieltag gewinnt aber trotzdem Leverkusen gegen euch!