​Der ​BVB hat ein ​Stürmerproblem - darin sind sich spätestens nach dem Inter-Spiel alle Dortmund-Fans einig. Auch wenn es Lucien Favre eigentlich widerstrebt, zu viele klassische Mittelstürmer im Kader zu haben, so müssten die Schwarz-Gelben am besten schon in der Winterpause auf dem Transfermarkt aktiv werden und einen Backup (oder Konkurrenten) für den häufig verletzten Paco Alcacer verpflichten.


90min führt einige Optionen auf, die für den BVB interessant wären und um die sich die Borussen bemühen sollten:


Erling Haland

FBL-EUR-C1-SALZBURG-NAPOLI

Haland ist derzeit der absolute Shootingstar in Europa! Der 19-Jährige in Diensten von RB Salzburg konnte in dieser Saison in 13 Pflichtspielen bereits 20 Treffer (davon sechs in drei CL-Spielen) und fünf Assists für sich verbuchen - eine Wahnsinnsquote!


​Laut 90min-Informationen hat der BVB den Norweger bereits im Visier, billig dürfte Haland aber nicht werden. Aufgrund seines Alters und seines Potentials ist er aber wie gemacht für die Transferpolitik der Schwarz-Gelben. Und: Mit einer Körpergröße von 1,94m würde er endlich mal Wucht in den BVB-Angriff bringen.


Moise Kean

Moise Kean

A propos Wucht: Mit der kann auch Moise Kean dienen. Und wie auch Haland passt Kean mit seinen 19 Jahren eigentlich perfekt ins Beuteschema von Michael Zorc.


Der Italiener war erst im Sommer von Juventus Turin zum FC Everton gewechselt, konnte dort aber noch nicht zünden. Erst 280 Einsatzminuten stehen in der Premier League für Kean zu Buche, dabei gelang ihm kein Treffer. Beim BVB, der schon vor einigen Monaten an Kean dran war, würde ihm dagegen deutlich mehr Spielzeit winken.


Aber: Das Potential des Youngsters kostet natürlich...


Mario Mandzukic

Mario Mandzukic

Deutlich günstiger wäre Mario Mandzukic zu haben - denn der steht bei ​J​uventus Turin auf dem Abstellgleis und darf ablösefrei wechseln. Schon im Frühjahr hielten sich hartnäckige Gerüchte, dass Borussia Dortmund (auf Anraten von Berater Matthias Sammer) mit einer Verpflichtung des Kroaten liebäugele.


Favre soll jedoch zu verstehen gegeben haben, dass er keine Wuchtbrumme wie Mandzukic brauche - nach den jüngsten Ergebnissen könnte (oder besser: sollte) sich seine Meinung aber geändert haben.


Dries Mertens

UEFA EURO 2020 qualifier group I"Belgium v San Marino"

Der italienische Transferexperte Gianluca Di Mario überraschte in der vergangenen Woche mit der Meldung, ​dass Dries Mertens beim BVB auf dem Einkaufszettel stehe. Die Dortmunder sollen sogar das "konkreteste Interesse" am belgischen Nationalspieler zeigen.


Da Mertens' Vertrag beim SSC Neapel im Sommer 2020 ausläuft, wäre für die Italiener im Winter die letztmalige Gelegenheit, für den Angreifer noch eine Ablösesumme einzustreichen. Es sei denn, die Parteien einigen sich doch noch auf eine Verlängerung. Falls nicht, muss der BVB alles daran setzen, den 32-Jährigen in den Ruhrpott zu lotsen. Mertens ist ein Angreifer von Weltklasseformat!


Michy Batshuayi

Michy Batshuayi

Oder wie wäre es mit einem bekannten Gesicht für den BVB? Bereits in der Rückrunde der Saison 2017/18 war Batshuayi vom FC Chelsea nach Dortmund verliehen worden - im schwarz-gelben Trikot wusste der Belgier auch durchaus zu überzeugen. Neun Treffer in 14 Einsätzen sprechen eine eindeutige Sprache.


Viele BVB-Fans hätten sich anschließend auch eine feste Verpflichtung des 'Batsman' gewünscht, die Verantwortlichen wollten den hohen Ablöseforderungen der Londoner aber nicht nachkommen.


Nun, da Batshuayis Wert nach weiteren Leihgeschäften gesunken ist, könnte der BVB doch noch einmal einen Vorstoß beim 26-Jährigen wagen.


Luka Jovic

LaLiga Santander"Real Madrid v CA Osasuna"

Für die stolze Ablösesumme von 60 Millionen Euro schnappte Real Madrid im Sommer bei Luka Jovic zu. Doch bislang kommt der junge Serbe in Spanien noch nicht zurecht - erst 260 Einsatzminuten ohne eigenen Treffer stehen in La Liga für den 21-Jährigen zu Buche.


Es wird bereits spekuliert, dass die Königlichen den Angreifer vorerst auf Leihbasis abgeben könnten, damit dieser wieder Selbstvertrauen und Spielpraxis sammeln kann. Da Jovic die Bundesliga gut kennt und Dortmund ein gutes Pflaster für junge Spieler ist, wäre das doch mal eine Überlegung wert.


Wout Weghorst

Wout Weghorst

Neben Robert Lewandowski ist Wout Weghorst derzeit wohl der heißeste Angreifer der Bundesliga! Der baumlange Angreifer kommt auf fünf Treffer in acht Ligaspielen, überzeugt aber daneben auch als Anspielstation.


Dass der VfL Wolfsburg so gut in die Saison gestartet ist, liegt zu einem großen Teil auch an Sturmführer Weghorst. Zugegeben: Es ist unrealistisch, dass die Wölfe ihren Star im Winter ziehen lassen. Aber im kommenden Sommer könnte es der BVB ja mal probieren - denn Weghorst scheint bereit für den nächsten Schritt!