​Sehen wir José Mourinho bald auf der Trainerbank des BVB? Laut Informationen der Sport Bild ​könnte der Portugiese die Nachfolge von Lucien Favre antreten, falls dieser Borussia Dortmund vorzeitig verlassen muss.


Vor dem Spiel gegen Inter Mailand wurde BVB-Sportdirektor Michael Zorc von Sky befragt, was an den Gerüchten um Mourinho denn dran wäre. Die Antwort des 57-Jährigen: nichts! "Die Gerüchte um Mourinho entbehren jeder Substanz. Wir führen keine Trainerdiskussion. Wir sind froh, Lucien Favre zu haben", so das klare Statement (via Sportbuzzer).


Watzke-Freundschaft zu Mourinho hat nichts zu bedeuten


Auch die Tatsache, dass ​Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke mit 'The Special One' befreundet ist und einen engen Kontakt zu Mourinho pflegt, würde nichts daran ändern: "Ich glaube, da plustert der Artikel auf. Das ist eine Männer-Freundschaft, die schon länger besteht."


Dass Zorc so vehement zu Favre hält und jeglichen Wind aus einer Trainerdiskussion nehmen will, ehrt ihn. Doch was passiert, wenn der BVB weiterhin nicht zu seiner Topform findet und mehr schlecht als recht durch die Saison kommt? Dann dürfte auch der Name José Mourinho nochmal in Dortmund hochkochen...