Da Armin Veh seinen 2020 auslaufenden Vertrag als Geschäftsführer beim ​1. FC Köln aller Voraussicht nach nicht verlängern wird, muss sich der Verein um seine Nachfolge bemühen. Samir Arabi soll dabei als Favorit gelten.


Am Montagabend hatte Armin Veh die Zuschauer bei Sky aufhorchen lassen, als er seine Zukunft beim Effzeh offen ließ. Wie die Bild berichtet, sei ​Vehs Entscheidung bereits getroffen worden. Vieles deutet darauf hin, dass der gebürtige Augsburger eine Pause einlegen wird. Bemühungen des Köln-Vorstands, ihm zu einer Verlängerung zu bewegen, seien demnach zwecklos. 


Samir Arabi als Favorit: Frühere Zusammenarbeit mit Vorstandsberater


Da der Posten des Geschäftsführers ein enorm wichtiger ist, muss der 1. FC Köln dementsprechend schnell einen geeigneten Nachfolger ausfindig machen. Wie der kicker schreibt, gelte Samir Arabi als Favorit, dessen Name bereits häufiger gefallen sein soll. Arabi ist momentan Geschäftsführer von ​Arminia Bielefeld. Durch eine frühere Zusammenarbeit mit dem heutigen Effzeh-Vorstandsberater Dr. Jörg Jakobs (damals bei Alemannia Aachen) hätte er bereits einen Vertrauten. Jakobs habe Arabi demnach bereits im Herbst 2017 als Nachfolger von Jörg Schmadtke vorgeschlagen.


Veh wird seine Entscheidung vermutlich in nicht allzu ferner Zukunft auch persönlich bekannt geben. Im Sinne des Vereins wird dazu erwartet, dass er seinen Nachfolger - ob Arabi einer ein anderer Kandidat - einarbeiten möchte.