Schiedsrichter - oder einfach ​Pierluigi Collina. Der mittlerweile 59-jährige Bolognese war über Jahre hinweg der weltbeste Referee. Seine Markenzeichen: zackige Körpersprache, mitunter weit aufgerissene Augen - und natürlich die blitzeblank polierte Glatze.


Die war aber nicht, wie man vielleicht bei einem Italiener denken könnte, einem modischen Trend oder ähnlichem geschuldet, sondern Folge einer Krankheit, die ihn schon in jungen Jahren befallen hatte und für einen stetigen Haarausfall sorgte. 


Wegen seiner Glatze sollte Collina pausieren


Kaum zu glauben: Wegen dieses körperlichen Merkmals sollte Collina - auf Wunsch des italienischen Verbandes - sogar für einige Zeit seine Karriere unterbrechen. "Damals wurde mir ernsthaft gesagt: Jetzt pausierst du mal ein paar Monate mit dem Pfeifen, vielleicht wachsen die Haare ja wieder", erinnert sich der sechsfache Weltschiedsrichter gegenüber Sport1 an jene Zeit. 


Tatsächlich erwogen die italienischen Funktionäre ernsthaft, Collina aufgrund seines Äußeren von der Bühne zu nehmen. Es wurde mehrere Monate später sogar eigens eine Art Testlauf in einem Viertliga-Spiel organisiert, um die Akzeptanz der Fans zu eruieren. Wie nicht anders zu erwarten war, ging die Probe ohne besondere Vorkommnisse über die Bühne. 


"Den Leuten", so Collina, "war schnuppe, ob Glatze oder nicht. Wenn du deine Arbeit gut machst, ist doch die Frisur belanglos." Sollte man denken - doch anscheinend sahen es seine Vorgesetzten etwas anders. 


Sechsfacher Weltschiedsrichter!


Mit Glatze startete Collina jedenfalls durch und legte eine beeindruckende Karriere als Unparteiischer hin. Neben seinen sechs Auszeichnungen zum Weltschiedsrichter (bis heute Rekord!), kann Collina noch einen Rekord vorweisen. Er war nämlich der erste Schiedsrichter weltweit, der einem Ersatzspieler die Rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung zeigte. Und das, obwohl der Tatbestand als solcher gar nicht im Regelwerk verankert war. 


Doch wer hätte diesem durchdringenden Blick widerstehen können?


Seit dem Juli 2010 fungiert Collina als Chef der UEFA-Schiedsrichter-Kommission. Zusätzlich wurde er vor zwei Jahren zum Chef der FIFA-Schiedsrichter-Kommission ernannt.