Asger Sörensen wurde für seine Rote Karte beim Zweitligaspiel zwischen dem 1. FC Nürnberg und Erzgebirge Aue für ein Spiel gesperrt. Der Club hat dem Urteil des Sportgericht vom DFB zugestimmt.

Mit der Roten Karte (für ein Handspiel) und dem anschließenden Elfmeter nahm der Wahnsinn am Freitagabend seinen Anfang. In Unterzahl gab Nürnberg das Spiel in Aue zunächst aus der Hand, glich dann aber zweimal aus. Nachdem Aue erneut in Führung ging, hätte der Club in der neunten Minute der Nachspielzeit per Elfmeter ein drittes Mal auf Unentschieden stellen können, doch Frey vergab vom Punkt.


Nach dem Drama im Erzgebirge steht für den 1. FC Nürnberg die Partie gegen den SSV Jahn Regensburg auf dem Programm. Nicht dabei sein wird Abwehrspieler Asger Sörensen, der für seine Rote Karte für ein Spiel gesperrt wurde, wie der Club am Montagmittag mitteilte.