​​Borussia Dortmund konnte das Spitzenspiel am Samstagabend gegen Borussia Mönchengladbach ​mit 1:0 für sich entscheiden und die richtige Reaktion auf die Schwächephase vor der Länderspielpause zeigen. Einer der auffälligsten Spieler der Dortmunder war dabei Thorgan Hazard, der nach seinem starken Auftritt gegen seinen Ex-Klub endgültig beim BVB angekommen zu sein scheint.


In den vergangenen Wochen waren sich die Fußballexperten des Landes noch uneins darüber, ob der belgische Nationalspieler den Sprung zum Stammspieler beim BVB packen kann. Zu wechselhaft waren die Leistungen des 26-Jährigen, der wie die gesamte Offensive der Borussen noch nach der nötigen Abstimmung mit seinen Mitspielern suchte.


Vom hässlichen Entlein...


Ohnehin hatte die Verpflichtung von ​Thorgan Hazard in diesem Sommer bei der Anhängerschaft der Schwarz-Gelben keine Begeisterungsstürme ausgelöst. Dies hing aber nicht unbedingt damit zusammen, dass der Linksaußen keine Qualitäten mitbringt, sondern hatte vielmehr mit den Neuzugängen Julian Brandt und Mats Hummels zu tun, denen ein noch verheißungsvollerer Ruf vorausgeeilt war.


Hummels konnte diese Vorschusslorbeeren bislang auch rechtfertigen und wurde nach seiner Rückkehr prompt wieder zum absoluten Abwehrchef der Borussen. Julian Brandt hingegen ​zeigte bislang doch arge Anpassungsprobleme und konnte seine 25 Millionen Euro Ablöse noch nicht rechtfertigen. 


... zum schönen Schwan


Auch Hazard war den Dortmundern rund 25 Millionen Euro wert gewesen, legte bislang aber deutlich bessere Werte auf als der deutsche Nationalspieler. So hatte der Flügelflitzer der Borussen bereits vor dem Spiel gegen die Fohlen vier Torvorlagen beigesteuert, beim eigenen Abschluss aber durchaus Mängel aufgezeigt.


Umso frenetischer fiel daher der Jubel des Rechtsfußes nach seinem vermeintlichen Treffer zum 1:0 aus. Dabei zeigte der Offensivspieler keinerlei Zurückhaltung gegenüber seinem Ex-Klub und feierte provokant in Richtung der gegnerischen Fans. Aufgrund einer minimalen Abseitsstellung von Marco Reus wurde der Treffer nach Eingriff des Videoschiedsrichters aber wieder aberkannt.


Hazard bleibt zielstrebig


Hazard ließ sich von diesem kleinen Rückschlag aber nur kurz aus dem Konzept bringen und war auch in der Folge an fast jedem aussichtsreichen Offensivvortrag der Dortmunder direkt beteiligt. Krönen konnte der Bruder von Real-Star Eden Hazard seinen starken Auftritt schließlich in der 58. Spielminute, als er Marco Reus mustergültig in Szene setzen und so seinen fünften Assist in der Bundesliga verbuchen konnte.


Das Spielerprofil von Thorgan Hazard

Position​​LA
​Alter​26
​Marktwert​38 Mio. Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2024
​BVB-Spiele​10
​BVB-Scorerpunkte​5

(Marktwert laut transfermarkt.de)


Auch in den kommenden Wochen dürfte Hazard daher sehr gute Karten haben, im prominent besetzten Offensivverbund der Borussen einen Stammplatz zu ergattern. Der erste eigene Treffer im Dress der Schwarz-Gelben dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein. Der nächste Anlauf könnte bereits am Mittwochabend erfolgen, wenn es für die Borussia in der ​Champions League gegen Inter Mailand zur Sache geht.​