Nach dem Kreuzbandriss von Niklas Süle erlitt der FC Bayern am Sonntagmorgen den nächsten Schock. Laut ​BILD musste Niko Kovac die Trainingseinheit der Reservisten wegen Corentin Tolisso vorzeitig abbrechen.


Wie es heißt, habe sich der französische Mittelfeldspieler bei einer Unterbrechung auf den Rasen gesetzt und ans Herz gefasst. Der Weltmeister sei umgehend von Mannschaftsarzt Dr. Peter Ueblacker behandelt worden, die beiden Co-Trainer Hansi Flick und Robert Kovac sollen sich gemeinsam mit Fitness-Chef Holger Broich ​nach dessen Zustand erkundigt haben.


Kovac bricht Training des FC Bayern umgehend ab


Offenbar habe Tolisso Schwindelgefühle angedeutet. Niko Kovac habe die Trainingseinheit umgehend beendet, gemeinsam mit den anderen Spielern sei Tolisso in die Kabine gegangen. Nach BILD-Informationen gehe es dem 25-Jährigen aber wieder gut.

Im September 2018 erlitt Tolisso einen Kreuzbandriss, fehlte daraufhin bis Mai und kehrte erst im DFB-Pokalfinale gegen RB Leipzig (3:0) auf den Platz zurück. Beim 2:2 gegen den FC Augsburg erlitt Niklas Süle dieselbe Verletzung, die Saison ist für den Abwehrchef höchstwahrscheinlich gelaufen. Die Herz-Sorgen von Mittelfeldspieler Tolisso haben sich aber offenbar nur als kleine Schrecksekunde erwiesen. 

​​