​Der ​Bundesliga-Spieler des Monats September ist Amine Harit. Der kleine Marokkaner vom FC Schalke 04 erlebt bei den Knappen unter Trainer David Wagner derzeit seinen zweiten Frühling und konnte sich so bei der Wahl gegen namhafte Konkurrenz durchsetzen.


Neben Harit waren auch Freiburgs Kapitän Christian Günter, Gladbachs Rechtsverteidiger Stefan Lainer sowie ein Trio des Rekordmeisters nominiert. Joshua Kimmich, Philippe Coutinho und Robert Lewandowski gingen aber ebenfalls leer aus. 

Harit auf Schalke: Von 100 auf 0 und wieder zurück


​​Schon fast weg, rechnete vor der Saison wohl kaum jemand mit Harit. Doch David Wagner sprach im das volle Vertrauen aus - und der 22-Jährige dankte es ihm mit großartigen Leistungen. 


Starke Debüt-Saison und dann ein Jahr zum Vergessen: Harit wischte alle Zweifel beiseite und explodierte förmlich. Vier Tore und zwei Vorlagen in den drei Spielen im September sprechen eine deutliche Sprache. Angeführt von Harit gewann ​S04 alle drei Begegnungen.


Der Aufschwung in Gelsenkirchen ist derzeit eng verknüpft mit dem dribbelstarken Spielmacher, der wahlweise auch über die Außenpositionen kommen kann. Wagner gibt ihm wieder die nötigen Freiheiten und das Vertrauen. Wie sehr sich das auszahlt, sieht man aktuell.