​Wie bereits berichtet, stand der Transfer von Thomas Goiginger zu ​Borussia Mönchengladbach im Sommer kurz vor dem Abschluss. Am Ende scheiterte es am noch immer zu großen Kader der Fohlenelf. Nach erneuten Gesprächen mit Trainer Marco Rose könnte der Transfer im zweiten Anlauf doch noch über die Bühne gehen.


Schon in der letzten Woche berichtete Salzburg24, dass Thomas Goiginger im Sommer kurz vor einem Wechsel nach Mönchengladbach stand. Das bestätigte der Spielerberater Philipp Mirtl. Demnach sei man zwischen dem Linzer ASK und der Borussia bereits über viele vertragliche Details im Klaren gewesen, "sogar die Ablöse-Modalitäten waren geklärt", so der Berater. 


Transfer scheiterte an der Kadergröße - Rose-Gespräch bei Bruno-Gala


Gescheitert sei der Wechsel am Ende nur an der Kadergröße der Fohlenelf. "Sie hätten noch zwei Spieler mit aufrechten Verträgen abgeben müssen", erklärte Mirtl. Diese Situation hat sich nun scheinbar geändert. Wie Sky Austria berichtet, soll es ein "vertrauliches Gespräch" zwischen Gladbach-Trainer Marco Rose und Goiginger bei der österreichischen Bruno-Gala am Montag gegeben haben. 


Durch die ​langwierige Verletzung von Rechtsaußen Ibrahima Traoré könnte sich eine Lücke im Kader aufgetan haben. Goiginger, der selbst auch auf dem rechten, aber aushilfsweise auch auf dem linken Flügel spielen kann, wäre eine mögliche Alternative. Sein Vertrag mit dem LASK läuft zwar noch bis 2022, doch ein Wechsel an den Niederrhein könnte im zweiten Anlauf Realität werden.