​Nach einem turbulenten Sommer rund im die Causa ​Jerome Boateng schien es fast so, als hätten sich der Spieler und der ​FC Bayern München wieder angenähert. Inzwischen war der fast schon ausgemusterte Spieler auch wieder in der Startelf des Rekordmeisters zu finden. Doch nun der Rückfall. Durch eine Reise nach New York verärgerte der Innenverteidiger die Bayern-Bosse. Nicht nur deshalb wird ein Wechsel im Winter immer wahrscheinlicher.


Wie die Bild berichtet, nutzte Boateng die vier freien Tage während der Länderspielpause, um eine Reise nach New York anzutreten. Dort stellte die US-Sängerin Rihanna ihr neues Buch vor. Anstatt also die freien Tage zu nutzen, um zu regenerieren und Kraft zu tanken, verbrachte Boateng jede Menge Stunden im Flugzeug mit Jetlag.


Jerome Boateng für Bayern München

Wettbewerb​Spiele​​Tore​Vorlagen
​Bundesliga​1804​​12
​DFB-Pokal​32​1​3
​DFL Super Cup​5​/​/
​Champions League​70​3​6
​Fifa Klub WM​2​/​1
UEFA Super Cup​​1​/​/
​Champions League-Quali​2​/​/
​Gesamt​288​8​22

Kein Wunder, dass die Führungsetage der Münchner laut Bild unzufrieden mit dem Trip des 31-Jährigen ist, zumal Boateng in letzter Zeit immer mehr gebraucht wurde. In den vergangenen fünf Pflichtspielen stand der 76-malige Nationalspieler in der Startelf. Mit seinem interkontinentalen Ausflug schoss er sich nun wieder selbst ins Abseits.


Lian Sports soll Wechsel vorantreiben


Boateng und Bayern - diese Beziehung kriselt weiter. ​Nachdem der Verteidiger zuletzt auch seinen Berater wechselte, scheint ein Wechsel immer weitere Formen anzunehmen. Die neue Beraterfirma Lian Sports ist international durch ihre erfolgreiche Spielervermarktung bekannt. Anders als Boatengs ehemaliger Berater Christian Nerlinger, steht Lian Sports für mehr Veränderung in den Karrieren ihrer Klienten. Gut möglich also, dass Boateng mit seinen neuen Beratern auch einen neuen Weg einschlagen möchte.