​Salzburgs Erling Haaland ist der neue große Shootingstar in Europa. Der 19-jährige Mittelstürmer machte in den letzten Monaten mit zahlreichen Treffern auf sich aufmerksam und hat damit das Interesse von vielen Top-Klubs geweckt. Einen Verkauf im Winter wird es laut RB-Sportchef Christoph Freund allerdings nicht geben.


Seit Anfang Januar geht der norwegische Nationalspieler für die Roten Bullen aus Salzburg auf Torejagd. In der laufenden Saison hat der Youngster richtig Fahrt aufgenommen. 18 Treffer und fünf Vorlagen in elf Pflichtspielen lautet die beeindruckende Bilanz des Angreifers. Auf internationaler Bühne setzte Haaland im ersten Champions-League-Gruppenspiel ein dickes Ausrufezeichen. Beim 6:2-Heimerfolg gegen KRC Genk schnürte das Top-Talent einen Dreierpacker. Auch im zweiten Gruppenspiel gegen den ​FC Liverpool (3:4-Niederlage) erzielte Haaland einen Treffer. 


BVB Favorit auf Haaland-Verpflichtung

Kaum verwunderlich ist es, dass die europäischen Top-Klubs beim Norweger Schlange stehen. Laut 90min-Informationen soll ​Borussia Dortmund die besten Chancen auf eine Verpflichtung haben. Neben zahlreichen englischen Klubs beschäftigt ​sich angeblich auch Real Madrid intensiv mit dem Torjäger. "Es gibt kein Angebot von Real", stellte Freund im Interview mit der Krone klar. 


An einen Verkauf im Winter verschwendet der Sportchef ohnehin keinen Gedanken. "Ein Transfer im Winter ist für uns kein Thema. Klar ist aber, dass Erling ein spektakulärer Typ ist", gab der 42-Jährige zu Protokoll. Beim österreichischen Meister ist Haaland vertraglich noch bis 2023 gebunden, weshalb Salzburg alle Trümpfe in der Hand hat.