​Manchester City will den Vertrag von Fernandinho verlängern. Pep Guardiola will nach David Silva nicht noch einen erfahrenen Spieler verlieren und Fernandinho daher ein neues Arbeitspapier anbieten. Der Brasilianer müsste dem Vernehmen nach aber auf Gehalt verzichten. 


Er ist definitiv einer von Pep Guardiolas Lieblingen: Fernandinho, der seit 2013 seine Schuhe für Manchester City schnürt. Doch der 34-Jährige gehört mittlerweile zum alten Eisen, im Sommer wurde bereits mit Rodri sein designierter Nachfolger verpflichtet. Und während der spanische Sommerneuzugang unter Guardiola gesetzt ist, hilft Fernandinho derzeit in der Innenverteidigung aus - und unterstreicht damit erneut seinen großen Wert für die Mannschaft.


Fernandinhos neuer Vertrag: Weniger Gehalt, weniger Spielzeit


Auf seine Flexibilität, Mentalität und Erfahrung will Pep Guardiola auch zukünftig nicht verzichten; auch wenn die sportliche Perspektive für Fernandinho deutlich schmaler geworden ist. Laut der Daily Mail will Manchester City daher Fernandinhos auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr verlängern. ​Mit David Silva verliert der amtierende Englische Meister im Sommer bereits einen langjährigen Führungsspieler der Mannschaft; Guardiola will Fernandinho daher halten.


Für ein weiteres Jahr in Manchester scheint es für Fernandinho allerdings nicht allzu viele Argumente zu geben. Sportlich ist der 34-Jährige ersetzbar geworden. Zudem berichtet die Sun, dass der 53-fache brasilianische Nationalspieler für einen neuen Vertrag auf Gehalt verzichten müsste. Aktuell soll der Mittelfeldspieler 120.000 Pfund pro Woche (ca. 136.000 Euro) verdienen. Das ist selbst für Manchester City viel Geld für einen Ersatzspieler.