Der ehemalige Nationalkeeper René Adler glaubt, dass die Zukunft im deutschen Tor bereits entschieden ist. Im Kampf um die Nummer eins zwischen DFB-Kapitän Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen glaubt er an einen klaren Ablauf.


"Ich glaube, Manuel wird die EM noch spielen und danach ist der Marc dran", erklärte Adler, der selbst zwölfmal für die deutsche Nationalmannschaft zwischen den Pfosten stand. Nach zahlreichen Verletzungen hat Adler mittlerweile aber seine Karriere beendet.


Der 34-Jährige geht davon aus, dass Neuer die EM noch spielen und dann von ter Stegen abgelöst werde: "Die Zukunft, da braucht man kein Raketenwissenschaftler zu sein, gehört ter Stegen."


Adler kann Entscheidung pro Neuer nachvollziehen


Dass aktuell aber Neuer die Nase in der Gunst des Bundestrainers vorn hat, kann Adler verstehen: "Ich kann es nachvollziehen. Wenn man auf der Torhüterposition hätte wechseln wollen, dann wäre der richtige Zeitpunkt nach der WM gewesen. Da hatte ​Manu nachweislich nicht so gute Leistungen gebracht, während Marc permanent auf brutalem Niveau gespielt hat. Das machen jetzt beide", erklärt er.


​Bei Neuer und dessen Rückkehr zur alter Klasse gerät er ins Schwärmen: "Als der Druck auf Manu am größten war, hat er performt. Das zeichnet einen Weltklasse-Torwart aus, dass er dann liefert - und das hat er gemacht."


Alles im allem, kann man realistischerweise sagen, dass Adlers Prophezeiung wohl genau so eintreten könnte. Am Status von Kapitän Manuel Neuer dürfte sich - zumindest bis zur EM 2020 - nichts ändern. Danach aber wird Löw seinen Umbruch wohl auch auf der Torwartposition vollziehen.