Das Kapitel Arsenal scheint für Mesut Özil endgültig zu enden. Der ehemalige Deutsche Nationalspieler, der bei den Gunners aktuell komplett außen vor ist, soll laut der Sun seine Villa in London verkaufen.


​Nachdem über ein Interesse aus Istanbul und eine mögliche Leihe im Winter zu Fenerbahce berichtet wurde, verdichten sich nun die Zeichen, dass sich die Wege vom FC Arsenal und Mesut Özil trennen. Laut der Sun stellt Özil seine zehn Millionen Euro teure Villa in London, die er seit drei Jahren bewohnt, zum Verkauf. 


Özil mit einer letzten Chance bei Arsenal?


Das Verhältnis zwischen Özil und Cheftrainer Unai Emery ist angespannt. Unter Emery spielt Özil keine Rolle mehr, zuletzt stand der 30-Jährige nichtmal mehr im Aufgebot der Gunners. Ganz geschlossen ist die Tür für Özil bei den Nordlondonern aber auch noch nicht: "Niemand hat etwas gegen Mesut. Im Gegenteil: Ich hoffe, wir werden ihn in den nächsten Spielen viel mehr sehen, weil seine Qualitäten unbestritten sind", sagte Arsenals Sportdirektor Raul Sanllehi am Donnerstag auf einem Fantreffen. "Aber er muss rund um die Uhr einen Beitrag leisten. Das erwartet Emery von ihm."