Beim gestrigen Testspiel zwischen dem ​1. FC Köln und Viktoria Köln (6:0) kam Jan Thielmann überraschend zum Einsatz. Der 17-Jährige aus der A-Jugend des Effzeh rutschte für Marcel Risse in die Startelf. Trainer Achim Beierlorzer hatte anschließend viel Lob für ihn übrig.


​"Ich habe zwei A-Jugendspiele gesehen, in denen mich Jan völlig überzeugt hat", wird Beierlorzer vom Express zitiert. Thielmann könnte das nächste Talent aus der eigenen Jugend werden - bereits seit 2017 trägt er den Geißbock auf seiner Brust. 


Beierlorzer voller Lob: "Den werden wir begleiten"


Im Testspiel gegen Viktoria Köln agierte er von Beginn an als hängende Spitze hinter den beiden Stürmern Jhon Cordoba und ​Anthony Modeste, wo er einen sehr guten Eindruck hinterlassen haben soll. "Wenn man sieht, was der Junge hier heute veranstaltet hat, dann wissen wir, dass wir das nächste Talent haben", so Beierlorzer euphorisch weiter. "Und zwar eines, das völlig klar im Kopf ist."


Nach dem Spiel hätte der Köln-Trainer, der in der Liga weiterhin unter Druck steht, zuletzt jedoch einen Punkt gegen Schalke 04 herausholte, wohl noch weitere Stunden Thielmann loben können: "Er gefällt mir unglaublich gut, ist laufbereit, willig, es hat alles Hand und Fuß, was der Junge macht. Den werden wir begleiten."


In der aktuellen Saison hat Thielmann ein Tor erzielt. Mit seinem Auftritt bei den Profis dürfte er sich für größere Aufgaben empfohlen haben. Gut möglich also, dass er ab dem Winter oder spätestens ab der nächsten Saison, häufiger und regelmäßiger bei den Profis vorzufinden sein wird.