​Erling Haaland - womöglich jeder Fußballfan hat diesen Namen in den letzten Wochen mindestens einmal gehört. Und das ist auch nicht verwunderlich, denn mit 18 Toren und fünf Assists in nur elf Pflichtspielen schoss sich der 19-jährige Norweger in das Rampenlicht vieler europäischer Top-Klubs. So auch in das des aktuellen spanischen Tabellenführers ​Real Madrid

​Das behauptet jedenfalls die spanische Sportzeitung AS. Ein Transfer des 1,94 Meter großen, bulligen Mittelstürmers würde nämlich perfekt zu der Transferpolitik der Madrilenen passen. Die Spanier nehmen für große Talente gerne schon frühzeitig viel Geld in die Hand. So wurden beispielsweise für die beiden Youngsters Vinícius Júnior und Rodrygo jeweils 45 Millionen Euro auf den Tisch gelegt. Im vergangenen Sommer zahlte man für Angreifer Luka Jovic 60 Millionen Euro an Eintracht Frankfurt. 

​Haaland steht noch bis 2023 bei Red Bull Salzburg unter Vertrag. Sein Arbeitspapier beim aktuellen Meister Österreichs unterschrieb er erst im Januar diesen Jahres. Für fünf Millionen Euro wechselte Haaland vom norwegischen Klub Molde FK zu den Roten Bullen aus Salzburg.


Haaland wird zum Shootingstar - seine Statistike


​Gleich am ersten Spieltag der ​Champions League gegen KRC Genk schoss sich der junge Offensivmann mit einem lupenreinen Hattrick zum absoluten Man of the Match.​ Letzte Woche gelang ihm der zwischenzeitliche​ Ausgleich gegen Champions-League-Sieger FC Liverpool. Und auch in der Liga verblüfft er ganz Österreich mit seinem starken Torinstinkt. 


Halands Statistiken:

Wettbewerb​Spiele​Tore​Assists​
​Bundesliga (Österreich)​8​11​5
​Champions League​2​4​-
​ÖFB-Cup​1​3​-


Sein Marktwert wird auf 12 Millionen Euro taxiert. Dieser dürfte bei der nächsten Vergabe allerdings deutlich in die Höhe schießen. In seinem Heimatland wird Haaland mit dem Niederländer Marco van Basten oder auch Zlatan Ibrahimovic verglichen. 


Manchester United mit Interesse - Konkurrenz aus England


Real Madrid wirbt aber natürlich nicht alleine um die Dienste des Norwegers. Der BVB soll seine Fühler längst ausgestreckt haben. Hoch im Rennen steht auch ​Manchester United. Da Haaland im englischen Leeds zur Welt kam, weil sein Vater Alf-Inge zu der Zeit bei Leeds United spielte, mag er den englischen Fußball. 


Und wenn Haalands ehemaliger Chef-Coach Ole Gunnar Solskjær im Sommer weiterhin Trainer der Roten Teufel bleibt, scheint ein Wechsel nach England wahrscheinlicher zu sein. Der junge Stürmer des RB Salzburg hat dem norwegischen Coach nämlich einiges zu verdanken. Dank ihm durfte Haaland bereits im Alter von 16 Jahren in der Eliteserien für Molde FK debütieren.