Sebastian Rudy ist zurück beim DFB-Team. Bundestrainer Joachim Löw reagierte auf die nächsten Ausfälle und berief die ​Hoffenheim-Leihgabe zurück in die Nationalmannschaft. 


27 Mal stand der 29-Jährige bislang für Deutschland auf dem Feld. Seit dem 2:2 in der Nations League im November 2018 wurde Rudy von Joachim Löw aber nicht mehr berücksichtigt. Nach dem Missverständnis auf Schalke ist der Mittelfeldspieler nun aber zurück in Hoffenheim und hat  dort zumindest wieder einen Stammplatz sicher.


Beim DFB-Team sind vor den Spielen gegen Argentinien und Estland zehn Ausfälle zu verzeichnen. Mit Ilkay Gündogan und Timo Werner sind zudem zwei Spieler fraglich. Nach der Nachnominierung von Suat Serdar reagierte der Bundestrainer nun auch mit Sebastian Rudy ​auf die Personalnot.


"Wir freuen uns sehr für und mit Sebastian, dass er nach einer für ihn persönlich kompliziert verlaufenen vergangenen Saison wieder so schnell seinen Rhythmus gefunden hat. Er hat in den ersten sieben Spielen bereits angedeutet, wie wichtig er für uns sein kann und ich bin davon überzeugt, dass ihm diese Nominierung einen weiteren Schub geben wird, sodass er noch dominanter für uns auf dem Platz agieren kann", wird TSG-Sportchef Alexander Rosen zitiert.



Rudy selbst hatte zuletzt gegenüber dem TSG-Klubmagazin noch verkündet, dass er die Nationalmannschaft noch nicht aus den Augen verloren habe: "Ich habe die DFB-Auswahl immer noch im Kopf. Aber ich weiß natürlich, dass ich bei der TSG nun konstant sehr stark spielen muss, um mich wieder in den Fokus zu spielen. Aber ich werde alles geben, um wieder auf mich aufmerksam zu machen. Wieder für die Nationalmannschaft zu spielen, ist eines meiner Ziele."


So schnell kann es im Fußball manchmal gehen...