Eintracht-Legende Alex Meier spielt seit September bei den Western Sydney Wanderers in Australien. Er ist der 16. Deutsche, der sein Glück in Down Under versucht. Mit seinen 36 Jahren denkt der großgewachsene Stoßstürmer aber schon an die Zeit nach seiner Karriere. Da will er aber zurück nach Frankfurt.


Nach 276 Bundesligaspielen für ​Eintracht Frankfurt entschied sich Alex Meier für eine neue Herausforderung. Seit September kickt der mittlerweile 36-Jährige bei den Western Sydney Wanderers in Australien. Unter der Leitung von Markus Babbel genießt er die letzten Jahre seiner Karriere. Dem kicker sagte Meier nun, dass er nach der Karriere gerne zurück zur Eintracht, "mit der ich sehr verbunden bin", gehen würde.


Meier will an den Spielfeldrand

In welcher Form sei er sich aber noch nicht sicher: "Natürlich würde ich lieber auf dem Platz etwas machen als im Büro. Ob ich wirklich für den schweren Trainerjob geeignet bin, muss ich aber noch herausfinden." Den Frankfurtern sollte das aber wahrscheinlich egal sein. Meier, der insgesamt 14 Jahre lang bei den Adlern spielte, wird dort noch immer als 'Fußballgott' gefeiert. Vor vier Jahren holte er sogar die Torjägerkanone an den Main.


Erst einmal wird er sich aber um sein Engagement in Sydney kümmern. Dort spielt er gemeinsam mit seinem ehemaligen Team-Kollegen aus Frankfurt, Pirmin Schwegler. Auch auf deutsche Gegenspieler treffen Meier und Schwegler in Down Under: Alexander Baumjohann und Tim Hoogland hat es ebenfalls nach Australien verschlagen.