​Die Freude über den Sprung an die Tabellenspitze wird bei ​Borussia Mönchengladbach getrübt von den ​Verletzungen von Matthias Ginter und Stefan Lainer. Lainer zog sich einen Kapselbandriss im linken Sprunggelenk zu, Ginter erlitt eine Schulterverletzung, die offenbar schwerer ist, als zunächst angenommen.


Sowohl Lainer als auch Ginter mussten ihre Länderspielreisen bereits absagen. Schlimmer noch: beide dürften der Borussia einige Wochen fehlen. Der österreichische Rechtsverteidiger knickte beim ​5:1-Sieg über Augsburg um und riss sich die Bänder im Sprunggelenk. Der 27-Jährige dürfte nach der Länderspielpause noch nicht wieder fit sein und mindestens die Partie gegen den verpassen.


Ginter droht eine OP und sechs Wochen Pause


Noch schlimmer erwischte es wohl Matthias Ginter. Wie die Borussia am Montagmittag mitteilte, hat sich der Nationalspieler eine Schulterluxation mit Kapselbandverletzung zugezogen. Im Klartext: Ginter hat sich die Schulter ausgekugelt, dabei wurden auch Bänder verletzt.

​​Bedeutet, dass dem 25-Jährigen sogar eine Operation droht. Mindestens sechs Wochen Pause sind wohl zur Folge. Nach seinem starken Auftritt gegen Augsburg doppelt bitter. Am Aufschwung der Gladbacher bis hin an die Tabellenspitze hatte der Abwehrchef zuletzt wieder großen Anteil.