Borussia Mönchengladbach katapultiert sich eindrucksvoll an die Tabellenspitze. Mit 5:1 schossen die Fohlen den FC Augsburg im heimischen Borussia Park ab. Ein Start nach Maß und eine Slapstickeinlage von FCA-Keeper Tomas Koubek sorgten schon nach 45 Minuten für klare Verhältnisse.


Die ​Fohlen witterten am frühen Samstagnachmittag die Chance auf die Tabellenspitze. Nach dem müden 1:1 in der Europa League in Istanbul veränderte Gladbach-Coach Marco Rose sein Team auf vier Positionen. Für Wendt, Elvedi, Neuhaus und Embolo kamen Jantschke, Bensebaini, Benes und Herrmann in die Startelf.


Die Gäste aus ​Augsburg wechselten dreimal im Vergleich zur 3:0-Pleite gegen Leverkusen: Gregoritsch, Hahn und Moravek rückten für Finnbogason, Iago und Oxford ins Team.


Die Gladbacher erwischten bei Regenwetter im Borussia Park einen Einstand nach Maß: Bereits nach zwei Minuten sorgte Zakaria für die Führung. Nach schöner Vorarbeit von Thuram musste der Schweizer nur noch einschieben.


Und es ging weiter: In der achten Minute eine Blaupause des 1:0 - dieses Mal Plea auf den heranrückenden Herrmann, der gekonnt zum 2:0 vollendete. Die Fohlen galoppierten vorweg!​ Doch auch Augsburg war gefährlich in der Anfangsphase. In einen Schuss von Hahn warf sich Ginter in letzter Sekunde dazwischen und verhinderte den Anschlusstreffer. Was für ein Auftakt!

Hemmung? Nervosität wegen der möglichen Tabellenspitze? Fehlanzeige! Nach 13 Minuten stand es 3:0! Hermann im Zusammenspiel mit Plea spielte die komplette FCA-Abwehr aus. Die Borussia spielte wie aufgedreht, Augsburg hatte wenig entgegenzusetzen. Für Herrmann war es der sechste Bundesliga-Doppelpack seiner Karriere.


Als sich das Spiel etwas beruhigte, sorgte FCA-Schlussmann Koubek für eine Slapstickeinlage. Bei einem handelsüblichen Rückpass stolperte er über seine eigenen Füße - Plea war zur Stelle und erzielte in der 39. Minute das 4:0.


Gladbach verwaltet den Sieg in Hälfte zwei


Nach dem Spektakel in den ersten 45 Minuten blieb Durchgang zwei deutlich ruhiger. Gladbach musste nicht mehr, Augsburg konnte weiterhin nicht, und war eher froh, nicht noch deutlicher unterzugehen. 


Am Ende reichte es gegen immer passiver werdende Hausherren immerhin für den Ehrentreffer: Niederlechner staubte nach einem Fernschuss von Jensen ab. Breel Embolo wollte das aber nicht auf sich sitzen lassen und traf nur wenig später als Joker zum 5:1 - der alte Abstand war wieder hergestellt. Die Vorlage zum Tor kam von Patrick Herrmann.


Für die Fohlen ein bedeutender und klarer Sieg, der das Selbstvertrauen weiter stärken dürfte. Mit dem Gefühl als Spitzenreiter darf die Borussia jetzt entspannt in die Länderspielpause gehen. Beim FC Augsburg stehen die Zeichen dagegen auf Abstiegskampf.