Für einen echten Kracher sorgt heute der KFC Uerdingen 05. Der Drittligist nimmt Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg als Manager unter Vertrag. Der langjährige Profi vom FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach ist damit erstmals seit 2016 wieder als Funktionär im Profifußball tätig.


Am Freitagabend berichtete die Bild-Zeitung bereits, dass sich der Tabellenviertzehnte der dritten Liga um den Ex-Nationalspieler bemüht. Mittlerweile bestätigte Uerdingen, dass Effenberg ein Engagement mit den Krefeldern eingeht. Als Manager soll der 51-Jährige den einstigen Erstligisten, der in den letzten Monaten nicht nur durch seinen russischen Investor Mikhail Ponomarev für einige Schlagzeilen gesorgt hat, wieder in ruhigeres Fahrwasser führen. Der Ex-Bayern-Profi war bereits im Januar als Kandidat für den Trainerposten im Gespräch.


Effenberg selbst zeigt sich hochmotiviert und ohne Zweifel, dass man nun gemeinsam einen neuen Weg einschlagen wird: "Der KFC Uerdingen ist ein Traditionsverein und hat ein großes Potenzial. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir gemeinsam erfolgreich sein werden." Auch Ponomarev zeigt sich überzeugt: "Stefan Effenberg hat in seiner Karriere so ziemlich alles erlebt und erreicht." Diese Erfahrung soll dem KFC nun gut tun. "Wir erhoffen uns, dass er mit all seiner Erfahrung und seinem Fachwissen dabei helfen kann, die nächsten Schritte auf dem Weg nach vorne zu machen", so der Investor weiter. In einer Pressekonferenz im Laufe der kommenden Woche sollen weitere Details bekannt gegeben werden.


Karriereende 2004

Für Effenberg, der seine aktive Karriere im Sommer 2004 beendet hat, ist es der zweite Job im Fußball-Geschäft. Im Oktober 2015 hatte der 51-Jährige den Trainerposten beim SC Paderborn 07 übernommen. Nach nicht einmal fünf Monaten trennten sich allerdings die Wege. Der gebürtige Hamburger war in letzter Zeit unter anderem als Experte bei Sport 1 tätig.