​Nanu - ein Blick auf die Statistik verrät uns: mit der ​SpVgg Greuther Fürth kommt am Samstag (13.00 Uhr) ein echter Angstgegner in den Volkspark. Und zwar nicht des ​HSV. Sondern von Trainer Dieter Hecking. 


Nur ein Sieg in acht Spielen


Denn der ist während seiner Tätigkeit als Zweitliga-Trainer mit zwei Mannschaften (VfB Lübeck und Alemannia Aachen) insgesamt achtmal gegen die Franken angetreten - und hat dabei nur einmal gewinnen können (bei einem Unentschieden und sechs Niederlagen). 


Doch der HSV ist, mit Verlaub, eine andere Mannschaft als Alemannia Aachen oder VfB Lübeck. 

Zwar sieht die HSV-Bilanz gegen die Franken in Ligaspielen - inkl. Relegation -  auch nicht wirklich umwerfend aus (in insgesamt sechs Spielen gab es zwei Siege und vier Unentschieden), aber sie stimmt auf jeden Fall optimistischer als die persönliche des Trainers. Und im heimischen Volkspark gab es für die Rothosen auch noch keine einzige Niederlage gegen die Fürther (1 Sieg, 2 Unentschieden). 


Den einzigen Sieg gegen die Hamburger konnten die Fürther übrigens im Jahr 1964 (im DFB-Pokal, 2:1) einfahren.


HSV bislang sehr heimstark


Statistiken hin oder her - die Wahrheit liegt am Ende sowieso auf dem Platz. Und da will der HSV an einer bisher ziemlich guten Statistik festhalten: die letzten drei Heimspiele wurden allesamt und zu Null gewonnen. 


Heckings Zweitliga-Bilanz gegen Greuther Fürth

​SaisonPaarung​Ergebnis​
​2002/03​VfB Lübeck- Greuther Fürth​1:2
​2002/03​Greuther Fürth - VfB Lübeck​2:1
​2003/04VfB Lübeck - Greuther Fürth​​1:0
​2003/04​Greuther Fürth - VfB Lübeck​2:0
​2004/05​Greuther Fürth - Alemannia Aachen​3:2
​2004/05​Alemannia Aachen - Greuther Fürth​0:1
​2005/06​Alemannia Aachen - Greuther Fürth​0:1
​2005/06​Greuther Fürth - Alemannia Aachen​0:0