Die spanische LaLiga war in den letzten Jahren konsequent zweigeteilt: Real Madrid, Barcelona und Atletico stritten sich um die Krone, dahinter kam ganz lange Nichts. Mittlerweile scheinen die spanischen Clubs aber aufzuholen und die Big Three zu gefährden. Der Formcheck. 


Dass ​Real Madrid von der Tabellenspitze grüßt ist an sich ja keine Überraschung. Wirklich dominant traten die Königlichen in dieser Saison aber auch nicht auf. Nach drei Spieltagen standen erst fünf Punkte in den Büchern, zwei Unentschieden gegen Valladolid und Villarreal trübten die Stimmung in Madrid. Zuletzt fand das Team von Trainer Zinedine Zidane aber merklich in die Spur (die Champions-League-Pleite gegen PSG ausgeklammert). Nach sieben Spieltagen konnte sich Real mit 15 Punkten auf Platz Eins schieben. Am Wochenende trennte man sich im Stadtderby torlos von Rivale Atletico Madrid.


Apropos: Die Colchoneros spielen nach dem Neuanstrich des Kaders eine bislang passable Saison. Auf eine kurze Durststrecke mit einer Niederlage (2:0 gegen Real Sociedad) und einem Unentschieden (0:0 gegen Celta Vigo) folgten zuletzt wieder bessere Resultate (2:0 gegen RCD Mallorca und 0:0 gegen Real Madrid). Atletico hat den persönlichen Aderlass, namentlich Griezmann, Godin und Rodri, gut aufgefangen. Mit 14 Punkten steht das Team von Diego Simeone aktuell mit einem Punkt Rückstand auf Real auf Platz Drei.


Granada verzückt LaLiga - Sevilla und Real Sociedad überzeugen


Dazwischen versteckt sich die Überraschungsmannschaft der Saison: Der FC Granada. Der andalusische Aufsteiger ist seit fünf Spielen in der Liga ungeschlagen, stand zwischenzeitlich sogar an der Tabellenspitze. Das Highlight der bisherigen Saison: Den FC Barcelona schlug man vor heimischer Kulisse mit 2:0. Die Katalanen hingegen straucheln gehörig. Nur durch zuletzt zwei Siege in Folge (2:1 gegen Villarreal und 2:0 gegen Getafe) hält der ​FC Barcelona überhaupt Kontakt zur Tabellenspitze. Aktuell stehen 13 Punkte nach sieben Spieltagen auf dem Barca-Konto - viel zu wenig für die Katalanen. 


Eine Entthronung der Big Three hängt vom Verfolgerfeld der Liga ab. Während sich der FC Granada kaum an der Spitze halten kann, deuteten vor allem Real Sociedad und der FC Sevilla an, dass sie in dieser Saison mithalten können. Am letzten Spieltag klauten sie sich allerdings gegenseitig die Punkte; Sevilla entschied die Partie mit 3:2 für sich und verhinderte damit San Sebastians Sprung auf Platz Eins. Die Andalusier hingegen fanden nach der Niederlagen gegen Real Madrid und der besonders bitteren Pleite gegen SD Eibar (2:0-Führung verspielt) zurück in die Spur. Hinter Real Sociedad und Sevilla lauern Athletic Bilbao (seit zwei Spielen sieglos), Villarreal (drei Siege aus den letzten vier Spielen) und Valencia (seit drei Spielen ungeschlagen). 


Überraschungsgäste im Tabellenkeller


Am anderen Ende der Tabelle zeigt sich dann aber doch die Klassengesellschaft der spanischen Liga. CD Leganes und RCD Mallorca können im Oberhaus nicht mithalten, krebsen mit zwei respektive vier Punkten auf den letzten beiden Plätzen. Überraschend im Tabellenkeller finden sich Espanyol Barcelona, Celta Vigo, Getafe und Betis Sevilla wieder. 


​Hier geht's zur kompletten LaLiga-Tabelle.