Der ​FC Schalke 04 musste in den vergangenen Jahren manch ein Eigengewächs weiterziehen lassen. So auch Max Meyer, der vor rund anderthalb Jahren zu Crystal Palace wechselte. Auf der Insel läuft es für den vierfachen deutschen Nationalspieler durchwachsen.


2018 wurde Schalke 04 Vizemeister und Max Meyer wechselte ablösefrei zu Crystal Palace. Bei seiner Vorstellung in London sagte er damals: "Wir haben viel Qualität und einen starken Kader. Wenn man ihn mit Schalke vergleicht, ist er genauso stark, vielleicht sogar stärker." Damals noch dafür belächelt, muss man Meyer mittlerweile zustimmen: Beide, Schalke und Crystal Palace, ordnen sich in ihrer Liga im (unteren) Mittelfeld ein. 


Max Meyer in London auf die Bank degradiert


Nur während es derzeit für Schalke 04 bergauf geht, tritt Max Meyer Wasser. Der ehemalige deutsche Nationalspieler sammelte in der letzten Saison noch 36 Einsätze für die Londoner, in denen er zwei Tore und drei Vorlagen auflegte. In der Rückrunde pendelte er zwischen Startelf und Ersatzbank und sollte über den Sommer eigentlich den nächsten Schritt gehen. Zuletzt saß Meyer allerdings vier Mal auf der Bank - ohne eingewechselt zu werden.


Zu Beginn der Saison setzte Palace-Trainer Roy Hodgson noch auf den Ex-Schalker. Zum Saisonauftakt gegen Everton spielte Meyer durch, am zweiten Spieltag gegen Sheffield waren es 65 Minuten. Danach durfte der 24-Jährige nur noch bei der EFL-Cup-Niederlage gegen Colchester United Ende August auflaufen, seitdem drückt der offensive Mittelfeldspieler die Ersatzbank. Mit acht Punkten aus sechs Spielen (Platz 12 in der ​Premier League) ist Palace annehmbar gestartet. Max Meyer hingegen wartet noch immer auf seinen Durchbruch auf der Insel.