​Nach dem blamablen 0:4 von ​Borussia Mönchengladbach gegen den Wolfsberger AC in der Europa League, sah sich die Mannschaft von Trainer Marco Rose dazu verpflichtet, gegen ​Fortuna Düsseldorf in der Bundesliga eine Reaktion zu zeigen. Zunächst zeichnete sich jedoch die nächste Niederlage ab.


Denn nach nur sechs Minuten geriet die Fortuna in Führung. Kasim Adams, der von der TSG 1899 Hoffenheim im Sommer ausgeliehen wurde, beförderte die Kugel mit dem Kopf hinter die gegnerische Torlinie. Insgesamt sahen die Gäste in der ersten Halbzeit besser aus als Gladbach.

Marcus Thuram

Marcus Thuram bei seinem ersten Treffer


In der zweiten Spielhälfte mehrten sich derweil die Chancen der Fohlen. Trotz einer guten Defensivarbeit Düsseldorfs musste man letztendlich in der 74. Minute ein Gegentor von Marcus Thuram einstecken. Der Franzose wurde dabei durch eine Hereingabe von Stefan Lainer in Szene gesetzt. 


Düsseldorfer Defensivarbeit wird nicht belohnt


Etwa 15 Minuten später gelang dem jungen Neuzugang sogar das Siegtor! Thuram traf aus kurzer Distanz, nachdem die Gladbacher mehrmals an Fortunas Defensive innerhalb von 20 Sekunden scheiterten. Die geballte Offensivpower der Gastgeber war für die disziplinierte Düsseldorfer Mannschaft zu viel, um zumindest einen Punkt zu holen.