Nach zwei Niederlagen in Folge geht es für ​Eintracht Frankfurt nun bereits um einiges. Vor dem ​Top-Duell gegen Borussia Dortmund müssen die Adler die Pleite aus der Europa League abschütteln, Adi Hütter könnte seine Startelf dafür abändern. Gegen die offensivstarken ​Dortmunder kommt es vor allem auf die Defensive an.

Die vergangene Woche war für die Eintracht sehr ernüchternd, eine unnötige Niederlage gegen den ​FC Augsburg und der bittere Abend gegen den ​FC Arsenal dämpften die Erwartungen etwas. Gegen den BVB sollen nun wieder Punkte eingefahren werden, um den Anschluss an Europa nicht zu verlieren. 

Im Tor steht dabei ohne Frage der bisher sehr konstante Kevin Trapp, der seinen Stammplatz mehr als sicher hat. Allerdings hielt er seinen Kasten erst einmal sauber, gegen die starken Dortmunder wird er einiges zu tun bekommen. 

Die Hintermannschaft der Frankfurter wirkte zuletzt unsicher, vor allem im Umschaltspiel offenbarte die Defensive Schwächen. An der Dreierkette wird Hütter voraussichtlich trotzdem festhalten. Kapitän David Abraham startet dabei neben Martin Hinteregger und Makoto Hasebe. Wenig spricht dafür, dass Hütter das Trio sprengen sollte. 

Auf den offensiven Außenbahnen des 3-4-1-2-Systems könnten die Frankfurt allerdings etwas defensiver aufwarten. Danny da Costa erwartet womöglich eine Pause, Timothy Chandler könnte als etwas robusterer Akteur in die Startelf rutschen. Auf der linken Seite gibt es an Filip Kostić kein Vorbeikommen.

Zweikampfstärke im Mittelfeld gefragt


Im defensiven Zentrum dürfte Hütter ebenfalls auf Zweikampfstärke und Ballsicherheit setzen. Gelson Fernandes und Dominik Kohr wären dabei das zu erwartende Duo. Als Kämpfer sollen sie den Gästen nur wenige Räume lassen und das Umschaltspiel stören. Die Offensive könnte dagegen zumindest eine Änderung ergeben.

Als offensiver Mittelfeldspieler spricht weiterhin vieles für Daichi Kamada, der Japaner gehört zu den Gewinnern des Saisonauftakts. Im Sturm werden André Silva und Gonçalo Paciência erwartet. Der niederländische Knipser Bas Dost scheint noch nicht bei 100 Prozent zu sein. Als Joker kommt er dagegen genauso in Frage wie Dejan Joveljić und Evan N'Dicka.

Die voraussichtliche SGE-Aufstellung


Trapp - Hinteregger, Abraham, Hasebe - Kostic, Chandler - Fernandes, Kohr -Kamada - Silva, Paciencia