Nur​ wenige Stunden nach dem verletzungsbedingten ​Trainingsabbruch von Niclas Füllkrug am heutigen Freitag, konnte der ​SV Werder Bremen bereits eine offizielle Diagnose bekannt geben. Der Sommer-Neuzugang hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen!


Bei einer MRT-Untersuchung wurde ein Riss des vorderen Kreuzbandes und ein Außenmeniskusriss im linken Knie diagnostiziert, der für Füllkrug eine monatelange Pause bedeutet. Es ist eine weitere Erscheinung der großen Bremer Verletztenmisere. 

​​Cheftrainer Florian Kohfeldt muss auf 13 Spieler verzichten, nach dem Spiel aus der Vorwoche gegen Union Berlin kamen auch Yuya Osako und Nuri Sahin hinzu. Gegen RB Leipzig müssen somit die Bremer kreative personelle Lösungen finden. 


"Es ist der absolute worst case und tut mir für Lücke unfassbar leid. Wir hoffen, dass seine Genesung gut und schnell verläuft. Wir sind in dieser schwierigen Zeit immer für ihn da und sind davon überzeugt, dass er noch stärker zurückkommen wird. Wir werden als Team jetzt mit der gesamten Werder-Familie noch enger zusammenrücken, um diesen herben Rückschlag und diese schwierige Situation zu verkraften", so Kohfeldt zur Verletzung. 


Schwerer sportlicher Verlust


Mit Füllkrug verliert Werder einen Spieler, der in den letzten Wochen mehr und mehr zum Leistungsträger heranreifte. Zudem kehrte der 26-jährige Mittelstürmer erst kürzlich von einem Knorpelschaden auf den Platz zurück.